Die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel – Tradition und Moderne

Die Luisenburg-Festspiele blicken auf eine lange und einzigartige Tradition zurück. Gegründet im Jahr 1890 sind sie die ältesten und – wie viele sagen – die schönsten Theaterfestspiele Deutschlands.

In den Felsen der Luisenburg wurde Theatergeschichte geschrieben. In den Spielplänen und Programmen lässt sich deutsche Kulturgeschichte verfolgen und in den Künstlern und Protagonisten spiegelt sich lebendiges Theater mehrere Epochen wider.

Diese Tradition ist Verpflichtung für die Zukunft. Denn nur wo Bewährtes sich mit Neuem verbindet, bleiben die Festspiele modern und erfolgreich, wie in der Vergangenheit.

Ein kurzer Blick zurück zeigt die Meilensteine einer langen Entwicklung, die noch keineswegs an ihrem Ende ist.

Die Historie

Spielzeit 2019

  • MADAGASCAR – EIN MUSIKALISCHES ABENTEUER
  • DIE PÄPSTIN
  • GREASE
  • SHAKESPEARE IN LOVE
  • ZUCKER
  • Weiteres Konzert- & Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

Erstes internationales Symposium über das Musicalschaffen

PERSPEKTIVEN DES MUSICALS 2019
ZUKUNFT DES THEATERS ODER AUSVERKAUF DER KULTUR?
Hat das Musical eine Zukunft? – Diese Frage beschäftigte im August 2019 auf Einladung von Birgit Simmler eine kompetente Runde von Autoren, Komponisten und Produzenten.

Mehr Informationen

2019

Erstmals kommt mit ZUCKER ein regionaler Stoff auf die große Felsenbühne

Spielzeit 2018

  • Das Dschungelbuch
  • Andreas Hofer – Die Freiheit des Adlers
  • My Fair Lady
  • Sherlock Holmes – Der Tod des Bayernkönigs
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

  • Das große Adventskalender Gewinnspiel der Luisenburg-Festspiele 2018

Mehr Informationen

2018

Birgit Simmler übernimmt die künstlerische Leitung der Luisenburg-Festspiele und bildet ab dann zusammen mit Verwaltungsleiter Harald Benz das Führungsduo der Luisenburg-Festspiele

  • Das große Adventskalender Gewinnspiel der Luisenburg-Festspiele 2017

Mehr Informationen

Spielzeit 2017

  • Heidi
  • Die Pfingstorgel
  • CATS
  • Der Theatermacher
  • Der varreckte Hof
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

Spielzeit 2016

  • Am Samstag kam das Sams zurück
  • Bluthochzeit
  • CATS
  • Der verkaufte Großvater
  • Weitere Aussichten
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

Spielzeit 2015

Jubiläumsspielzeit: 125 Jahre Luisenburg

  • Der kleine Wikinger
  • Sommernachtstraum
  • Cabaret
  • Der Brandner Kaspar und das ewig´Leben
  • Es gibt keine Sünde im Süden des Herzens
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2015

  • Abschluss der Bauarbeiten in den Außenanlagen und Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Festspiele
  • Herausgabe des Jubiläumsbildbandes “Theaterwunder Luisenburg”

Spielzeit 2014

  • Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
  • Iphigenie auf Tauris
  • Die Comedian Harmonists
  • Glaube und Heimat
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2014

Einführung einer ganzjährigen Theaterpädagogik

Spielzeit 2013

  • Eine Woche voller Samstage
  • SPAMALOT
  • Hamlet
  • Die Fahnenweihe
  • Jean Paul – Jetzt
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2013

  • Ministerpräsident Horst Seehofer übergibt die fertiggestellte “Neue Luisenburg” an Intendant Michael Lerchenberg
  • Über 5.000 Besucher besichtigen am “Tag der offenen Tür” die neuen Gebäude
  • Zum “Jean-Paul-Jahr” Uraufführung von “Jean Paul – jetzt” am alten Theaterplatz
  • Martha Baumeister-Boettge wird Ehrenmitglied

Spielzeit 2012

  • RITTER KAMENBERT
  • ROMEO & JULIA
  • BLUES BROTHERS – Im Namen des Herrn
  • WAST – WOHIN?” – Volksstück von Felix Mitterer
  • “CHERUBIM” von Werner Fritsch
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2012

  • Zweite Umbauspielzeit, provisorische Betriebsräume im neu gebauten Technikgebäude
  • Umgestaltung des Zuschauerraumes, Erweiterung auf 1898 Plätze

Spielzeit 2011

  • Der Holledauer Schimmel
  • Blues Brothers – Im Namen des Herrn
  • Nathan der Weise
  • Meister Eder und sein Pumuckl
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2011

  • Neuer Rekord mit 151.239 Besuchern
  • Provisorische Betriebsräume mitten in der Baustelle
  • Gründung der Reihe “LuisenburgXtra” mit einer fünften Eigenproduktion im Museumshof

Spielzeit 2010

  • Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben
  • Richard O’Briens: The Rocky Horror Show
  • Tannöd
  • Die kleine Hexe
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2010

  • Erstmals über 150.000 Besucher
  • Michael Boettge wird posthum erstes Ehrenmitglied der Festspiele

Spielzeit 2009

  • Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben
  • Bertolt Brecht: Mutter Courage und ihre Kinder
  • Henrik Ibsen / Christian Morgenstern: Peer Gynt
  • Astrid Lindgren: Michel aus Lönneberga
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

Spielzeit 2008

  • Friedrich Schiller: DIE RÄUBER
  • DER WATZMANN RUFT – live
  • Heinz R. Unger: ZWÖLFELÄUTEN
  • Räuber Hotzenplotz
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2008/09

Architektenwettbewerb für Um- und Neubau des Betriebsgebäudes

Spielzeit 2007

  • Carl Orff: DIE BERNAUERIN
  • Alexandre Dumas: DIE DREI MUSKETIERE
  • Johann Wolfgang von Goethe: FAUST
  • Sven Nordqvist: PETTERSSON & FINDUS
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

Spielzeit 2006

  • Cole Porter: KISS ME, Kate
  • Ludwig Thoma: Der Wittiber
  • Tschechow: DIE MÖWE
  • Astrid Lindgren: PIPPI LANGSTRUMPF
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

Spielzeit 2005

  • Felix Mitterer: Die Geierwally
  • Carlo Goldoni: Der Diener zweier Herren
  • Wegen des großen Erfolges nochmals: Anatevka
  • Eva Toffol: Robin Hood
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2005 - 2011

Stufenweiser Ausbau einer modernen Licht- und Tontechnik

2005

“Königin-Luise-Jahr” mit Renovierung des Felsenlabyrinths als Bürgerlicher Landschaftsgarten und Wiederentdeckung des alten Theaterplatzes als neue alte Spielstätte

Spielzeit 2004

  • Stein, Bock, Harnick: ANATEVKA
  • Shakespeare: Wie es Euch gefällt
  • Sperr: Jagdszenen aus Niederbayern
  • Lindgren: Ronja Räubertochter
  • Weiteres Gastspiel-Programm

Mehr Informationen

2004

  • Michael Lerchenberg übernimmt die Leitung der Festspiele und setzt zum ersten Mal ein Musical auf den Spielplan
  • Das Konzertangebot wird ausgeweitet
  • Gründung der Theaterpädagogik
  • Von der Rosenthal AG und der Festspielstadt Wunsiedel werden Nachwuchspreise ausgelobt

2000

  • Gründung des Fördervereins “Freunde der Luisenburg”
  • Erstmals Museumshof des Fichtelgebirgsmuseums als zusätzliche Spielstätte

2000 - 2003

Künstlerische Leitung: Pavel Fieber

1992

Beginn der Operngastspiele durch die Landesbühne Sachsen

1985 - 1999

Künstlerische Leitung: Prof. Hans Peter Doll

1982

Erstmals ein Operettengastspiel durch die “Münchner Operettenbühne”

1979 - 1984

Künstlerische Leitung: Hans Joachim Heyse
Einbau eines Holzbodens auf der Vorbühne

1977

Erstmals Besuch von über 140.000 Zuschauern bei vier Inszenierungen

1971

Das Volksstück “Josef Filser” hat bei 36 Vorstellungen 67.721 Besucher: ein niemals überbotener Rekord

1969/70

  • Ausbau des Zuschauerraumes und die Erweiterung von 1642 auf 1769 Sitzplätze durch rückwärtige Auskragung und amphitheatralische Anordnung der Sitzreihen
  • Neukonstruktion eines modernen Zeltdachs über dem Zuschauerraum durch Prof. Frei Otto, dessen Münchener Olympiazeltdachkonstruktion auf der Luisenburg vorweggenommen wird

1965

Ausbau der Innenräume

1964

Erstmals nach dem Krieg über 100.000 Besucher bei drei Inszenierungen

1964 - 1978

Künstlerische Leitung: Dr. Christian Mettin

1956 - 1963

Künstlerische Leitung: Friedrich Siems

1954/55

Künstlerische Leitung: Dr. Wolfgang Nufer

1951 - 1953

Wiedereröffnung nach dem zweiten Weltkrieg und Bespielung durch das Staatsschauspiel München

1941

Leitung Dr. Fritz Herterich, letzte Spielzeit der NS- und der Kriegszeit

1937

Erstmals über 100.000 Zuschauer bei sieben Inszenierungen

1934 - 1940

Übernahme der Spiele durch den “Reichsbund der deutschen Freilicht und Volksschauspiele”, später der NS-Gemeinschaft “Kraft durch Freue” (KdF). Leitung der Spiele: Intendant Egon Schmidt

1928 - 1933

Bespielung durch die Bayerische Landesbühne unter Prof. Otto Kustermann

1927

Festspiele werden bespielt durch die Vereinigten Stadttheater Konstanz, Schaffhausen, Winterthur unter der Leitung von Dr. Friedrich Beug

1926

Wiederaufnahme der Künstler-Festspiele (Fritz Basil, München)

1924/25

Letzte Aufführung des “Losburg-Festspiels”

1914

Erste Künstlerfestspiele auf der Luisenburg unter Hofschauspieler Fritz Basil, München

1912

Errichtung einer steinernden Tribüne mit 1240 Sitzplätzen und einer mobilen Planenüberdachung nach einem Entwurf von Professor Buschbeck mit Errichtung der unterirdischen Garderobenräume

1905

Erweiterung der hölzernen Zuschauertribüne und Einweihung im Beisein von Prinz Ludwig von Bayern (dem späteren Ludwig III.)
Theater-Spiele auf der Luisenburg - vor den Festspielen

1881 - 1884

Schüleraufführungen des Wunsiedler Realschulprofessors Ludwig Hacker

1845

Sommerfest mit Vorführungen auf dem heutigen Festspielplatz

1833

Fahrende Schauspieler führen Friedrich Schillers Stück “Die Räuber” auf

1820

Goethe besucht zum zweiten Mal das Felsenlabyrinth

1805

  • Festakt aus Anlass des Besuches der Preußischen Königin Luise vor der Klingergrotte und am Luisensitz
  • Die Los- bzw. Luxburg wird zu Ehren der Königin in Luisenburg umbenannt

1794/95

Aufführung von Singspielen auf dem alten Theaterplatz im Labyrinth

1790 - 1820

Erschließung des Felsenlabyrinths

1785

Johann Wolfgang von Goethe durchklettert erstmals die Felsen des Labyrinths

1730 - 1766

Schülervorführungen auf dem Margarethenstein in der Nähe des Apfelbrunnens

1692

Erstmalige Erwähnung von “Spielen” auf der Luxburg im Buch “Das teutsche Paradeis” von Magister Will Creussen

1557

Erstmalige Erwähnung von Comödienspielen der Wunsiedler Lateinschüler
Menü