Die JUNGE LUISENBURG unter neuer Leitung

Sie kennt die Luisenburg-Festspiele gut, sie hat schon für die JUNGE LUISENBURG gearbeitet und sie ist im Fichtelgebirge zu Hause: Fenja Makosch ist eine gute Bekannte in Wunsiedel und ab sofort die neue Leiterin der JUNGEN LUISENBURG, der Abteilung der Festspiele, die das Theater und alles was dazu gehört den Menschen jeden Alters nahebringen soll.

Eine große und wichtige Aufgabe, für die Fenja Makosch prädestiniert ist. Sie, die Theater- und Musikpädagogin aus Baden, hat Theater, Literatur und Musik studiert und kennt sich mit der Vermittlung von Kunst, besonders für ein junges Publikum, sehr gut aus. Nach verschiedenen Stationen als Theaterpädagogin, Kunstvermittlerin und Musikerzieherin ist sie in Oberfranken heimisch geworden und hat im letzten Jahr als Assistentin schon wichtige Aufgaben der JUNGEN LUISENBURG übernommen.

Nach dem Abschied von Andrea Hoever, die nach Westfalen gezogen ist, war Fenja Makosch die “natürliche” Kandidatin. Sie ist den Festspielen verbunden und hat diese, wie so viele, ins Herz geschlossen, was die Zusammenarbeit in einem kollegialen und hochmotivierten Team erleichtert. Dass sie hervorragend qualifiziert ist und, nebenbei, persönlich der Musik und dem Musizieren verbunden ist – sie macht selbst Musik und tritt auf – sind gute Voraussetzungen für ihre Aufgabe, die weit über die Theaterpädagogik hinausgeht und die einen immer größeren Stellenwert im kulturellen Leben besitzt.

 

Foto: Fenja Makosch auf dem verschneiten Foyer des Festspielhauses (Foto: Luisenburg-Festspiele/CK)

Menü