Operettenspaß auf der Luisenburg

Wenn es am 10.8. um 20.00 Uhr heißt „Bühne frei“ für „Die Cárdásfürstin“, dann beginnt bei den Luisenburg-Festspielen die Zeit der Operette und der Oper. Die letzten vierzehn Tage der Spielzeit gehören hier traditionell dem Zauber des Musiktheaters. Mit Emmerich Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ kommt heuer als Gastspiel der Operettenbühne Wien ein Werk auf den Spielplan, das alles verkörpert, was die rauschhafte Welt der großen Operette ausmacht: beschwingte Melodien zum Mitsummen, eine heiter-verworrene Geschichte mit zahlreichen Verwechslungen rund um die schönste aller Leidenschaften (ursprünglich sollte die Operette „Es lebe die Liebe“ heißen), und flotte Revue-Choreografien.

In insgesamt 9 Vorstellungen entführt „Die Csárdásfürstin“ das Luisenburg-Publikum in die Welt des alten Budapest und Wien, in eine Welt, in der k.u.k.-Adel mit der Noblesse der Theaterwelt kokettiert und in der die Champagnerkorken knallen.

Wer gerne den Tag mit guter Operettenlaune beginnt, für den ist die Vormittagsvorstellung am Sonntag, 13.8. um 11 Uhr der richtige Termin – und auch für die Premiere am Donnerstag, 10.8. um 20 Uhr gibt es noch Karten.

Zur Ticket-Buchung

Menü