Gabriele Dossi als Frau Ruhsam mit Kanarienvogel "Burle"

Franz Xaver Kroetz wird erstmals auf der Luisenburg gespielt

Franz Xaver Kroetz, in den 1970er und 1980er Jahren der meistgespielte deutsche Dramatiker, ist mit seinem Stück „Weitere Aussichten“ in der Reihe Luisenburg-Xtra bei den Festspielen zu erleben.

„Endlich spielen wir diesen großen Theaterautor auch bei uns“, sagt Intendant Michael Lerchenberg, der sich auf die Inszenierung unter der Regie von Steffi Bayer sehr freut, die am Dienstag, den 12. Juli 2016, um 20.00 Uhr im Museumshof in Wunsiedel ihre Premiere feiern wird.

„Kroetz ist der Erneuerer des Volkstheaters und bis heute einer seiner herausragenden Vertreter. Seine Volksstücke haben diese Sparte vor dem Museum bewahrt und sie für unsere Lebenswelt geöffnet“, betont Lerchenberg, der in diesem Jahr mit „Der verkaufte Großvater“ das Gegenstück zu „Weitere Aussichten“ mit großem Erfolg auf der Felsenbühne inszeniert hat.

„Mit Kroetz und dem verkauften Großvater setzen wir ein starkes Zeichen, dass wir an einem Theater über die Menschen festhalten werden. Großes, zeitgenössisches Theater mit hohem Unterhaltungs- und Erkenntniswert nennen wir das“, so der Intendant, der hofft, den Autor Kroetz bei der Premiere begrüßen zu können.

„Ich habe ihn selbstverständlich eingeladen, lassen wir uns überraschen“, sagt Michael Lerchenberg auf die Frage, ob der bedeutende Künstler nach Wunsiedel kommen wird.

Menü