Noch mehr vom Himmel in den Felsen – Brandner Kaspar kommt öfter

“Er kommt öfter zurück, als wir geplant haben”, freut sich Harald Benz, der Verwaltungsleiter der Luisenburg-Festspiele, über die große Nachfrage des Publikums nach der Fortsetzung vom Brandner Kaspar.

Die Festspiele haben eine zusätzliche Vorstellung der Komödie DER BRANDNER KASPAR 2. ER KEHRT ZURÜCK am Mittwoch, den 1. Juli 2020, um 20.30 Uhr angesetzt. Die Karten dafür sind ab sofort erhältlich.

“Mit der Fortsetzung der legendären Geschichte vom Brandner und dem Boandlkramer haben wir den Nerv der Zuschauer getroffen”, so Benz weiter, “und dass die beiden vielbeschäftigten Stars Eisi Gulp und Ralf Bauer es einrichten konnten, eine Zusatzvorstellung zu spielen, passt da wunderbar zusammen.”

Die Politik der Festspielleitung, trotz eines exakt organisierten und lange im Voraus geplanten Festspielprogramms flexibel auf die Zuschauerwünsche reagieren zu können, zahlt sich auch in dieser Saison aus.

“Wolfgang Maria Bauers Fortsetzung spielt perfekt mit der unverwüstlichen Geschichte”, sagt Birgit Simmler, die künstlerische Leiterin der Festspiele, “und er erweckt sie urkomisch und verschmitzt zu neuem Leben.”

Das Komödiantische nimmt auch in dieser Spielzeit wieder einen wichtigen Platz im gesamten Programm ein. Neben dem Komikerpaar Brandner und seinem Boandlkramer gibt es mit der alpinen Musikgroteske DER WATZMANN RUFT von Wolfgang Ambros echten Blödsinn gepaart mit manchmal Tiefsinn auf der Luisenburg. Das Musical ZUCKER ist eine schwankhafte, temporeiche Schmugglergeschichte nach einer wahren Begebenheit im Fichtelgebirge, die schon im letzten Jahr für großes Vergnügen beim Publikum sorgte.

“Wir wollen immer beides: das Dramatische, die großen mystischen Stoffe und die komischen Geschichten, die ebenso viel über das Leben und die Menschen erzählen, wie das Tragische”, sagt Birgit Simmler zur Programmatik der Festspiele 2020.

 

Das Bild zeigt Eisi Gulp als Boandlkramer (Luisenburg-Festspiele/Harald Dietz)

Menü