Norbert Falkner ist tot

“Wir sind schockiert und tief getroffen über den vollkommen unerwarteten Tod unseres Kollegen Norbert Falkner”, sagt Birgit Simmler, die künstlerische Leiterin der Luisenburg-Festspiele zur Nachricht, dass der Bühnenmeister der Festspiele am Freitag vergangener Woche in einem Krankenhaus gestorben ist. “Das ganze Haus ist erschüttert über den plötzlichen Verlust eines lieben Menschen und hochgeschätzten Kollegen.”

Der gebürtige Österreicher Norbert Falkner war seit dieser Spielzeit als Bühnenmeister auf der Luisenburg und verantwortlich für die Bühnentechnik. Mit seiner Erfahrung und seiner hohen Kompetenz hat er sich in diesem Sommer sofort in den Festspielbetrieb eingearbeitet und war von Anfang an ein unverzichtbarer Mitarbeiter in der Technik und auf der Bühne. “Die Spielzeit 2019 trägt auch seine Handschrift”, lobt Birgit Simmler den Mann, der die komplexen Bühnenabläufe zusammen mit dem Team der Technik erst möglich gemacht hat. “Vieles, was auf der Bühne beim Publikum großes Lob gefunden hat, verdankt sich Norbert Falkner und seiner Arbeit.”

Norbert Falkner war in allen Gewerken zuhause und beherrschte die gesamte Veranstaltungs- und Bühnentechnik. Lange Jahre war er für Film- und Fernsehproduktionen tätig und als Meister und technischer Leiter für Konzerte, Präsentationen und große Events verantwortlich. Er hat zuletzt für die Bavaria-Filmstudios gearbeitet und dort große Fernseherfolge betreut. “Wir verlieren mit ihm einen Kollegen, der mit seiner Souveränität und seiner unerschütterlichen Gelassenheit, seinem Teamgeist und seiner Professionalität die Spielzeit 2019 mitgeprägt hat”, sagt auch Harald Benz, der Verwaltungsleiter der Festspiele.

“Wir sind mit unseren Gedanken bei seiner Familie, der wir unsere Anteilnahme versichern und deren Schmerz wir nur erahnen können”, versichert Birgit Simmler, die von der traurigen Nachricht auch persönlich sehr getroffen war. “Die Festspiele werden sich seiner erinnern und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.”

Menü