Die Festspiele und die Operettenbühne Wien

Im Vorfeld zu dem Gastspiel der Operettenbühne Wien mit der Operette DER WALZERTRAUM kam es zu Missverständnissen in der Öffentlichkeit, die auch von der Presse aufgegriffen wurden.

Nach zwanzig Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit und vielen herausragenden Produktionen der Operettenbühne Wien unter der Leitung von Prof. Heinz Hellberg, haben sich die Festspiele und die Stadt Wunsiedel entschlossen, ab 2020 einen alternativen Anbieter zu engagieren.

Das bedeutet nicht, dass die künstlerischen Leistungen oder die Produktionen der Operettenbühne in Frage gestellt werden. Nach zwanzig Jahren wollen die Festspiele eine neue künstlerische Handschrift in der Tradition der Operettenaufführungen, die seit fast vierzig Jahren unabänderlich zum Programm der Festspiele gehören.

In einer Erklärung, die vom Ersten Bürgermeister der Festspielstadt Wunsiedel, Karl-Willi Beck, von Prof. Heinz Hellberg und seiner Gattin Susanne Hellberg unterzeichnet wurde, halten beide Seiten die Gemeinsamkeiten fest und räumen die Missverständnisse aus.

Hier die Erklärung im Wortlaut:

Die Stadt Wunsiedel empfindet große Anerkennung, und möchte diese hiermit noch einmal zum Ausdruck bringen, für die tadellosen Darbietungen und Leistungen der Operettenbühne Wien sowie insbesondere von Frau Susanne Hellberg und Herrn Professor Heinz Hellberg, die stets zur vollsten Zufriedenheit erfolgten.

Darüber hinaus bedankt sich die Stadt Wunsiedel hiermit noch einmal ausdrücklich für die nunmehr 20-jährige Zusammenarbeit und das Engagement der Operettenbühne Wien sowie insbesondere von Frau Susanne Hellberg und Herrn Professor Heinz Hellberg.

Wie bereits bekannt gegeben worden ist, wird die Operettendarbietung in der kommenden Saison 2020 von einem anderen Ensemble erfolgen.

Der Grund hierfür liegt allein im Wunsch und in der Einschätzung der Stadt Wunsiedel nach 20 Jahren der Operettendarbietung eine künstlerische Veränderung zuzuführen, was Frau Susanne Hellberg und Herr Professor Heinz Hellberg auch verstehen und akzeptieren.

Klargestell wird, dass es sich auch keineswegs um einen „Rausschmiss“ der Operettenbühne Wien handelt, war und ist die Sachlage doch so, dass mit dieser jeweils immer nur 1-jährige Saisonverträge abgeschlossen worden waren und dieser nun für die Saison 2020 schlicht kein neuer Vertrag mehr angeboten worden ist, dies allein auf Grund des vorbeschriebenen Begehrens nach einer künstlerischen Veränderung.

Diese Veränderung ist kommuniziert worden und es war nie die Absicht der Stadt Wunsiedel, sich gegenüber der Operettenbühne Wien, Frau Susanne Hellberg sowie Herrn Professor Heinz Hellberg despektierlich zu verhalten, was diese auch erkennen.

Es wird ausdrücklich klargestellt und kommuniziert, dass sämtliche Missverständnisse anlässlich dieser Veränderung bereinigt und aus der Welt geschaffen sind.

Nunmehr freuen wir uns auf die diesjährigen Operettendarbietungen und blicken gemeinsam optimistisch in die Zukunft.

Die Stadt Wunsiedel wünscht der Operettenbühne Wien sowie Frau Susanne Hellberg und Herrn Professor Heinz Hellberg für die Zukunft alles Gute.

Wunsiedel, den 23. August 2019

 

Stadt Wunsiedel,  gez. Erster Bürgermeister Karl-Willi Beck

Operettenbühne Wien, gez. Susanne Hellberg

Operettenbühne Wien, gez. Prof. Heinz Hellberg

Menü