Wunsiedel begrüßt seine Künstler

Es ist eine gute und liebgewordene Tradition: Zu Beginn der Spielzeit, mit dem Eintreffen der ersten Künstler und Kreativen auf der Luisenburg, begrüßt die Festspielstadt ihre neuen Sommergäste. So war es auch in diesem Jahr, als bei gewohnt kühlen Temperaturen und leichtem Nieselregen der Erste Bürgermeister der Stadt, Karl-Willi Beck, die anwesenden Künstler, die Mitarbeiter und die Pressevertreter herzlich willkommen hieß.

Karl-Willi Beck, der bei diesem Termin seine Freude über den Start der Proben für MADAGASCAR und DIE PÄPSTIN eindrücklich vermitteln konnte, betonte in seiner familiären Grußansprache, dass die Festspiele unter der Leitung von Birgit Simmler und Harald Benz nach der sehr erfolgreichen letzten Spielzeit auch für diese Saison gut gerüstet sind. Mit dem Programm, den Künstlern und der Spielplanung gehen die Festspiele behutsam neue Wege und weiten ihr Angebot substantiell aus.

Der Erste Bürgermeister, der die Mitglieder der “Festspielfamilie” mit Namen begrüßte, versprach besseres Wetter und wies auf die Aktivitäten der Stadt hin, die Festspiele in vieler Hinsicht zu unterstützen und in die Zukunft zu führen.

Neben vielen neuen Gesichtern sah man einige alte Bekannte im Zuschauerraum, was die gute Mischung aus neu und bewährt dokumentierte. Auch Manfred Hack, der Vorsitzende des Fördervereins der Freunde der Lusienburg-Festspiele, die eine wichtige Stütze der Festspiele sind, begrüßte das Ensemble und überbrachte den Schauspielern der Produktion DIE PÄPSTIN Grüße aus der Heiligen Stadt mit dem Wunsch, dass ein segensreiches Wirken die Proben begleiten möge.

Zum Schluß stellte Birgit Simmler das Ensemble und die Mitarbeiter persönlich vor und bat alle auf die Bühne. So vereint, trotzte man der Temperatur und ging anschließend direkt an die Arbeit: die Proben haben begonnen und das Festspieltheater lebt.

Das Bild zeigt das Ensemble und die Mitarbeiter auf der Bühne

Menü