Die Kostümbildnerin Eva Praxmarer ist tot


Die Luisenburg-Festspiele trauern um ihre langjährige Mitarbeiterin.

Plötzlich und vollkommen unerwartet ist Eva Praxmarer in der Nacht vom 24. auf den 25. Januar 2019 im Alter von nur 42 Jahren verstorben. Die Kostümbildnerin war lange für die Festspiele tätig und von 2013 bis 2017 Leiterin der Kostümabteilung auf der Luisenburg.

“Die Nachricht ist ein Schock für alle, die Eva kannten und schätzten”, so Christof Kaldonek, der Leiter der Kommunikation bei den Festspielen. “Sie war als erfahrene und kompetente Künstlerin eng mit den Festspielen verbunden und an zentraler Stelle am Theater tätig”, so Kaldonek weiter, der daran erinnert, dass Eva Praxmarer für viele große Produktionen die Kostüme entworfen hat.

So verantwortete sie zuletzt 2017 das Kostümdesign für HEIDI und DIE PFINGSTORGEL. “Sie war eine praktische und kreative Frau, die mit dem Theaterbetrieb eng verbunden war. Ihre Entwürfe dienten immer der Ästhetik der Inszenierung und sie war darin vielseitig und ungeheuer einfallsreich”, betont Kaldonek ihr Wirken am Theater, “und sie wusste als gelernte Schneiderin ihre Ideen zu realisieren. Ihr Tod ist ein großer Verlust.”

Eva Praxmarer lernte am Mozarteum in Salzburg Bühnen- und Kostümbild und war ihr ganzes Berufsleben im deutschsprachigen Raum für Theater und Festivals tätig. Sie arbeitete unter anderem in Bozen, Regensburg, Passau, Kaiserslautern und Baden-Baden, wo sie für Schauspiel und Tanztheater Kostüme entwarf und fertigte. In ihrer Heimatstadt Innsbruck war sie mit dem Tiroler Landestheater lange Jahre eng verbunden.

“Wir trauen um Eva Praxmarer und sind in Gedanken bei ihrer Familie, der unser tiefes Mitgefühl gilt”, sagt der Verwaltungsleiter der Luisenburg-Festspiele Harald Benz und betont, dass die Festspiele Eva Praxmarer ein ehrendes Andenken bewahren werden. “Die Mitarbeiter und Künstler der Festspiele werden sie nicht vergessen”, verspricht der Verwaltungsleiter im Namen der Theaterleitung.

Menü