Ein erster Schritt ist getan und weitere werden folgen

Die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel sind ein herausragender Träger für Kultur in Bayern. Das bedeutet Verantwortung für den Erhalt und die Pflege und die immerwährende Erneuerung der Kunst – in unserem Fall für die Theaterkunst – und für die kulturelle Bildung im allgemeinen.

Neben dem Festspielbetrieb wachsen den Festspielen Aufgaben zu, die auch denjenigen zugute kommen, die keine Vorstellungen besuchen. Ob das die künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist, die Zusammenarbeit mit lokalen Gruppen und Initiativen oder die Bildung und Information über Kunst und Kultur – die Festspiele arbeiten das ganze Jahr für das kulturelle Leben im Fichtelgebirge. Und sie sind, das ist nicht unerheblich, ein bedeutender Wirtschafts- und Standortfaktor in Oberfranken.

Dafür brauchen wir Unterstützung. In diesem Winter haben wir die bekommen – mit der Gründung einer Stiftung zugunsten der Luisenburg-Festspiele ist der erster Schritt in Richtung neuer, innovativer Kooperationsmodelle getan. Das ist Klaus Sörgel zu verdanken, der im Namen seiner verstorbenen Frau Helga eine Luisenburg-Stiftung ins Leben gerufen und diese mit einem ersten nenneswerten Betrag ausgestattet hat. Sein Anliegen war es, in Gedenken an seine Ehefrau, die mit der Region verbunden und der Luisenburg ihr lebenlang zugetan war, die Schauspielkunst, wie sie auf der Luisenburg gepflegt wird, zu unterstützten.

Wir sind sehr dankbar und wissen dieses Geschenk zu würdigen. Die Theaterleitung und die Stadt Wunsiedel haben das öffentlich schon mehrfach bekundet.

Mit Hilfe des Fördervereins der Luisenburg-Festspiele und der Sparkasse Hochfranken konnte ein tragfähiges und zukunftsweisendes Stiftungsmodell gegründet werden, das weitere Unterstützung zuläßt, ja motivieren soll. Und siehe da: In diesem Monat hat es die erste Zustiftung eines weiteren großzügigen Ehepaars gegeben, das anonym bleiben möchte und das unser Stiftungskapital erheblich aufgestockt hat.

Das ist ein Anfang, dem weitere Schritte folgen werden. Die Luisenburg-Festspiele werden auch in ihrer Kulturarbeit neue Wege gehen und ihr Engagement für die Theaterkunst ausweiten. Neue Partnerschaften und ungewohnte Kooperationen werden uns dabei helfen.

Sicher ist, die Arbeit für die Kunst beschränkt sich weniger denn je auf die Bühne und ist auch nicht auf den Sommer begrenzt. Es gibt viel zu tun und wir sind bereit.

Wer Interesse an der Luisenburg-Stiftung hat und Informationen benötigt – auch diskret, persönlich und unverbindlich -, wendet sich bitte an den Förderverein:

Gesellschaft der Freunde der Luisenburg-Festspiele e.V., Herr Manfred Hack, Mozartstrasse 10, 95632 Wunsiedel, Telefon: 09232-8335

Oder hier: Stiftungsflyer als PDF zum Download

Aktuelle Presse-Informationen zur Luisenburg-Stiftung

Menü