Die Zuschauer stehen an erster Stelle

Die Luisenburg-Festspiele stellen sich 2018 noch besser auf die Bedürfnisse ihres Publikums ein “Wir zeigen auf der Luisenburg immer hochwertige, herausragende Theaterkunst – und das wird auch so bleiben, da gibt es keine Kompromisse”, sagt Harald Benz, der Verwaltungs-Leiter der Luisenburg-Festspiele, zu der neuen Strategie der Festspielleitung, flexibler und spontaner auf die Bedürfnisse der Zuschauer zu reagieren.

“Dazu haben wir uns organisatorisch und logistisch neu aufgestellt. Jetzt können wir den sich ändernden Bedürfnissen unseres Publikums noch besser gerecht werden”. Harald Benz bezieht sich auf die Tatsache, dass die Festpielbesucher immer kurzfristiger und spontaner ihre Wahl treffen. “Wir erleben, dass für unser Publikum Zeit ein knappes und wertvolles Gut ist und alle Aktivitäten in die Tages- und Lebensplanung passen müssen”, sagt Benz, “weshalb unser Spielplan so fest wie möglich und so flexibel wie nötig ist, um auf Nachfragen und Wünsche reagieren zu können”.

Dass damit ein größerer organisatorischer Aufwand in der Festspielplanung und -disposition verbunden ist, verschweigt der Verwaltungsleiter nicht. “Aber es lohnt sich. Wir können heute auf  unser Publikum direkter reagieren, zum Beispiel durch zusätzliche Vorstellungen oder Spielplanergänzungen zugunsten der Zuschauer.”

Diese neue Strategie hat sich für die Spielzeit 2018 bereits bewährt und es konnten zusätzliche Vorstellungen angeboten werden, was vom Publikum begrüßt und angenommen wurde, wie die Verkaufszahlen beweisen.

Aktuell reagieren die Festspiele auf den Wunsch nach familienfreundlichen Zusatzangeboten und nach mehr Vorstellungen. Das betrifft das Familienmusical und die Kriminalkomödie, wie Harald Benz jetzt bekanntgegeben hat.

Die zusätzlichen Termine für die beiden Produktionen sind:

DAS DSCHUNGELBUCH wird am Samstag, den 23. Juni 2018, um 15:00 Uhr gespielt.

Außerdem wird SHERLOCK HOLMES am Mittwoch, den 25. Juli 2018, um 20:30 Uhr und am Freitag, den 3. August 2018 um 15:00 Uhr zusätzlich zur Abendvorstellung um 20:30 Uhr zu sehen sein.

Karten für diese Vorstellungen sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu bekommen.

 

Foto © Florian Miedl

Menü