© Florian Miedl

Der bayerische Ministerpräsident dankt Michael Lerchenberg

Horst Seehofer würdigt die Verdienste des Luisenburg Intendanten für das Land und die Region

In einem sehr persönlichen Schreiben hat der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer Michael Lerchenberg für seine Verdienste um die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel gedankt.

„Ein herzliches Vergelt’s Gott, für all das, was Sie in den letzten Jahren geleistet haben“, schreibt der Ministerpräsident in seinem Brief an den Intendanten der Luisenburg-Festspiele Wunsiedel. „Mit der hohen künstlerischen Qualität haben Sie selbst als Verantwortlicher für die Festspiele in den vergangenen Jahren die besten Argumente für den Freistaat Bayern gegeben, die Festspiele umfangreich zu unterstützen“, heißt es wörtlich in dem Schreiben aus der bayerischen Staatskanzlei.

Horst Seehofer betont, dass die Luisenburg-Festspiele zu den erfolgreichsten und traditionsreichsten im deutschsprachigen Raum gehören. „Über 140.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in diesem Jahr sind ein eindrucksvoller Beleg für ein hochrangiges, attraktives und publikumswirksames Programm“, schreibt der bayerische Landesvater.

Am Schluss seines Schreibens bestätigt der Ministerpräsident Michael Lerchenberg, dass er zu recht Stolz auf das Geleistete sein könne, und verabschiedet sich mit den persönlich besten Wünschen.

„Es ist eine große Ehre und ein ebensolche Freude für mich, die Wertschätzung und den Zuspruch von Horst Seehofer und des Landes Bayern zu erhalten“, sagt der so Geehrte, „dafür danke ich ihm von Herzen.“

Michael Lerchenberg wünscht sich, dass der bayerische Ministerpräsident wieder Zeit für einen Besuch auf der Luisenburg findet. „Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Horst Seehofer in meiner letzten Spielzeit persönlich zu den Luisenburg-Festspielen begrüßen könnte“, so Intendant Michael Lerchenberg.

 

Das Foto zeigt Horst Seehofer und Michael Lerchenberg 2013 im neuen Theatergebäude der Luisenburg-Festspiele (Foto: Florian Miedl)

Menü