FAUST
Der Tragödie erster Teil

von Johann Wolfgang von Goethe

Heinrich Faust, der Gelehrte, zweifelt an sich und hadert mit der Welt. Sie ist ihm trotz seines Wissens fremd und unnahbar. Da tritt der Teufel in sein Leben und lockt ihn, den Dingen auf den Grund zu gehen und das Leben in seiner ganzen Tiefe zu erfahren. Als Gegenleistung verspricht er Mephisto seine Seele. Ein Teufelspakt.

Goethes Universaldrama nimmt die menschliche Existenz ins Visier: Wer sind wir und wie sollen wir leben? Auf der Suche nach Antworten jagt Goethe seinen Faust, getrieben vom Teufel, erbarmungslos durch ein Leben voller Extreme und ohne Rücksicht auf Verluste. Das ist kein philosophisches Geplänkel sinnsuchender Männer, sondern ein Pas de deux der Sinnlichkeiten, in dem Lust und Leid anschaulich und akrobatisch werden.

Die Liebesgeschichte zwischen Gretchen und Faust – mehr Horrortrip als Liebesspiel – bildet den Mittelpunkt dieses Dramas, das seine Figuren in Abgründe führt, die auf der Luisenburg in einer düster-grellen Szenerie so plastisch werden, wie sie Goethe vor über 200 Jahren gemeint hat. Eine Sicht auf Faust, so authentisch wie aktuell und – wie zum Beispiel in der Walpurgisnacht – mit artistischem Einsatz.

Faust (Christian Sengewald)
© Florian Miedl
Mephistopheles (Viola von der Burg)
© Florian Miedl
Faust (Christian Sengewald) und Margarethe (Janina Raspe), hinten Mephistopheles (Viola von der Burg)
© Florian Miedl

“Verzweiflung, Freude, Lust”
Pressestimmen zu FAUST

“Es blitzt, donnert, rockt, kracht, hallt und schallt auf der riesigen Freilichtbühne, die bis zum obersten Felsen hinauf bedrohlich blutrot strahlt. Effektstarke Bühnenbilder und bizarre Kostüme (Jose Luna) verstärken den Irrsinn dieser Sinnsuch-Show.”
Frankenpost am 12.07.2021

“Nicht einmal bei der stärksten Rolle im Stück: Eine Frau – Viola von der Burg – spielt auf der Luisenburg einen meist männlichen Mephistopheles in Glitzer-Hotpants, Netzstrümpfen und Frack, der aber auch als Feme fatale im knallroten Abendkleid eine gute Show hinlegt.”
Frankenpost am 12.07.2021

“Als Frankenstein-Verschnitt spielt Christian Sengewald den Faust. Statt eines staubigen Bücherwurms rauscht ein Irrer mit wallendem Haar und mächtigem Mantel über die Bühne. Einer, der aus dem Wissenschafts-Wahn in den Sog des süßen Lebens flieht, um erkennen zu müssen, dass das eine so seltsam wie das andere schmecken kann.”
Frankenpost am 12.07.2021

“Regisseur Biermeier setzt voll und ganz auf den Originaltext, verbindet diesen allerdings mit einer mitunter waghalsigen Mischung aus bunten Bildern, pulsierender Musik (verantwortlich: Thomas Unruh), markant-irrwitzigen Kostümen und Masken (verantwortlich: Jose Luna), mutigen Choreographien (verantwortlich: Annika Dickel) und grellem Licht.”
Der Neue Tag am 12.07.2021

“Dies alles lässt sich nur mit einem Ausnahme-Ensemble umsetzen, das bereit ist, an die Grenzen zu gehen. Und dies dann auch tut. Da ist natürlich die Titelfigur, die von Christian Sengewald bravourös und in allen Facetten vom desillusionierten Wissenschaftler bis hin zum wiedergeborenen Jüngling überzeugend dargestellt wird. Verzweiflung, Freude, Lust – es gibt keine Gefühlregung, an der Sengewald scheitert.”
Der Neue Tag am 12.07.2021

Faust (Christian Sengewald) und Margarethe (Janina Raspe), hinten Mephistopheles (Viola von der Burg)
© Florian Miedl
Kreativ-Team

Regie: Christoph Biermeier
Bühnen- und Kostümbild: Jose Luna
Maskenbild: Martin Rink
Choreografie: Annika Dickel
Dance Captain: Sascha Luder
Musik: Thomas Unruh
Regieassistenz: Maria Floiger
Ausstattungsassistenz: Stephanie Traut

Abteilungen

Kostüm: Kerstin Schusser, Christin Gaertner, Djuna Reiner
Maske: Martin Rink, Silke Weinfurtner, Saskia Blobner, Larissa Irle
Technik: Philipp Clauss, Manuela Weih
Requisite: Jane Winter, Sandra Crull
Theatermalerin: Myriam Dostal
Ton: Sven Hilberth
Licht: Udo Baum, Veronika Haidmann

Darsteller und Darstellerinnen

Faust: Christian Sengewald
Mephistopheles: Viola von der Burg
Margarethe: Janina Raspe
Marthe Schwerdtlein: Nikola Norgauer
Wagner: Paul Kaiser
Valentin: Matthias Zeeb
Frosch: Julian Niedermeier
Brandner: Matthias Zeeb
Altmayer: Philipp Rudig
Ratte: Björn Schäffer
Sibel: Mira Huber
Hexe: Matthias Zeeb
Hexen, Tiere: Nikola Norgauer, Marina Granchette, Björn Schäffer, Philipp Rudig, Sascha Luder, Paul Kaiser, Mira Huber
Pudel: Alexander Bohnhorst, Sirin Gnadeberg, Miriam van der Neut, Jule Schuster
Tod: Tabea Zimmermann
Ensemble: Marina Granchette, Paul Kaiser, Philipp Rudig, Sascha Luder, Julian Niedermeier, Nikola Norgauer, Mira Huber, Björn Schäffer, Matthias Zeeb

Artisten und Artistinnen

Miriam van der Neut, Alexander Bohnhorst, Sirin Gnadeberg, Tabea Zimmermann, Jule Schuster

Schleuderbrett: Jannik Radek, Benjamin Büche

Datum & Uhrzeit Aufführung Karten*
Fr. 09.07.2021 20:30 Faust Premiere
Mi. 14.07.2021 10:30 Faust Vormittagsvorstellung
Mi. 14.07.2021 20:30 Faust
Sa. 17.07.2021 21:00 Faust
So. 25.07.2021 15:00 Faust
So. 01.08.2021 20:30 Faust
Sa. 07.08.2021 15:00 Faust Tickets verfügbar

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten.

*Der Verkauf der Online-Tickets erfolgt über die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA. Bitte beachten Sie die AGB´s der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA.

Wenn sie Ihre Karten nicht über das Internet erwerben möchten, empfehlen wir Ihnen eine unserer offiziellen Verkaufsstellen.
Bevor Sie auf einer anderen Online-Plattform Karten kaufen, empfiehlt sich ein Vergleich mit den auf unserer Seite aufgeführten Kartenpreisen.

Menü