Sönke Schnitzer

Sönke Schnitzer
© Sandra Ludewig

Der gebürtige Göttinger studierte Schauspiel an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz und trat währenddessen bereits am dortigen Schauspielhaus auf. Im Anschluss war er in der freien Theaterszene Wien unterwegs und danach festes Ensemblemitglied am Landestheater Coburg, wo er Rollen wie Franz Mohr in „Die Räuber“, den Tempelherren in „Nathan der Weise“, Nick in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ oder eine der Titelrollen im Musical „Blues Brothers“ spielte. Außerdem gastierte er am Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau und am Dramski Theater Skopje. Im Fernsehen sah man ihn u. a. in der Serie „Familie Dr. Kleist“ und als durchgehende Nebenrolle bei der „SOKO Potsdam“

Neben der Schauspielerei hospitierte er bei einigen Produktionen am Schauspiel Frankfurt und schrieb und inszenierte die Deutsche Erstaufführung von „The Basketball Diaries“ am Landestheater Coburg.

Menü