Newsletter der Luisenburg-Festspiele 08/2023

Adventszeit – ohne Theater geht es nicht!

Auch vor Weihnachten und dem Jahreswechsel steht das Theater auf der Luisenburg nicht vollkommen still. Mitten im Winter laufen die Vorbereitungen für die neue Saison und das Haus ist für die winterliche Übergangszeit gerüstet. Neben Arbeiten, die der Sicherheit und dem Bestandsschutz des Festspieltheaters dienen, beschäftigen sich die Künstlerinnen und Künstler auch zum Jahresende mit dem Programm, das es ab Mitte Mai zu erleben gibt.

Während der ersten Konzeptionsprobe Ende November auf der schon sehr herbstlichen Bühne für DER WATZMANN RUFT und EIN SOMMERNACHTSTRAUM konnten Andreas Hoppe und Nikola Norgauer sich auf den Sommer einstimmen.

Trotz Regen und Wind, trotz grauem Himmel und fallenden Blättern war die Stimmung der Beteiligten aus den Kreativteams, der Technik und Kostüm und Maske sehr gut und alle freuten sich auf das Kommende.

Der letzte Newsletter der Festspiele in diesem Jahr gibt den Ausblick auf den Sommer.

Vom TATORT auf die Felsenbühne

Andreas Hoppe ist ein bekannter Schauspieler aus Film und Fernsehen. Berühmt wurde er als Mario Kopper, der Kommissar mit sizilianischen Wurzeln an der Seite von Lena Odenthal.

Er spielte außerdem in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen und immer wieder Theater an verschiedenen deutschen Bühnen.

Er war im November zum ersten Mal auf der Felsenbühne der Luisenburg, um für seine Rolle in DER WATZMANN RUFT als Erzähler Harry Watzmann einen ersten Eindruck und ein tragfähiges Gefühl zu bekommen.

Die Naturbühne liegt ihm, denn neben seinen künstlerischen Arbeiten beschäftigt er sich intensiv mit Fragen der Natur und engagiert sich für Tierschutz, für eine intakte Umwelt und behandelt in Vorträgen und Büchern ethnische und kulturelle Fragestellungen.

Was er von den Festspielen, der Bühne und seiner kommenden Rolle hält, verrät er hier.

Andreas Hoppe in DER WATZMANN RUFT
© Florian Miedl
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seit zehn Jahren ein Liebling des Publikums

Sie gehört fest zu den Luisenburg-Festspielen und ist als Künstlerin und Frau Teil der Luisenburger Familie. Seit nunmehr zehn Jahren spielt Nikola Norgauer auf der Felsenbühne und hat ihr Publikum mit den verschiedensten Rollen erobert.

Sie hat dramatische Charaktere verkörpert, wie ganz am Anfang 2014 in GLAUBE UND HEIMAT an der Seite ihres Mannes, dem Schauspieler Paul Kaiser. Es folgten Rollen in allen Fächern, beginnend mit den Komödien wie DER VERKAUFTE GROSSVATER – in dem sie für Lachsalven im Publikum sorgte – und SHAKESPEARE IN LOVE oder zuletzt in dem Erfolg DER BRANDNER KASPAR 2.

 

Aber auch dem dramatischen Fach ist sie treu, zuletzt mit STURM oder FAUST und, unvergessen, in DIE PÄPSTIN in verschiedenen Rollen. In AMADEUS hat sie ebenso überzeugt wie in BLUTHOCHZEIT, wo sie nicht nur gespielt, sondern auch getanzt hat. Und wenn das nicht reicht, spielt sie mit großem Vergnügen und herausragendem Können in Kinderstücken wie JIM KNOPF oder im kommenden Jahr in PIPPI LANGSTRUMPF.

Für ihre Rolle als Titania in EIN SOMMERNACHTSTRAUM hat sie schon mal die Bühne getestet. Hier das erste Interview zu dem großen Schauspiel.

Nikola Norgauer
© Nikola Norgauer
Nikola Norgauer als Senftlin
DER BRANDNER KASPAR 2 2021, © Florian Miedl
Nikola Norgauer als Marthe Schwerdtlein
FAUST 2021, © Florian Miedl
Nikola Norgauer als Hrotrud
DIE PÄPSTIN 2019, © Florian Miedl
Nikola Norgauer als Amme
SHAKESPEARE IN LOVE 2019, © Florian Miedl
Nikola Norgauer als Frau Mahlzahn
JIM KNOPF 2014, © SFF Fotodesign
Nikola Norgauer als Senftlin
DER BRANDNER KASPAR 2 2023, © Florian Miedl
Nikola Norgauer als Haslingerin
Der verkaufte Großvater 2016
Nikola Norgauer
ANDREAS HOFER 2018, © Florian Miedl
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

IDOLE UND IDEALE – DIE SPIELZEIT 2024

Was sind unsere Werte, unsere Ideale. Welche Vorbilder, welche Idole ergeben sich daraus? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Festspiele in der kommenden Saison und werden Antworten in den verschiedenen Sparten versuchen.

Es beginnt mit dem neuen Familienstück PIPPI LANGSTRUMPF, erschaffen von Astrid Lindgren gegen Ende des 2. Weltkrieges, tritt mit Pippi Langstrumpf der Inbegriff eines Kindes auf, eines Mädchens, das anders ist. Sie ist frei, unabhängig, unangepasst und auch unge- bzw. unverbildet. Ein Idol für jedes Kind, das, wie alle Kinder, seinen Weg zwischen Konvention, Gesellschaft und eigenem Willen sucht sowie die eigene Erfüllung.

PIPPI LANGSTRUMPF
© Florian Miedl

Das größte Idol der Menschheit

Im großen Musical JESUS CHRIST SUPERSTAR wird Jesus von seinen Anhängerinnen und Anhängern zum Christus erhoben, er wird zum Superstar, zum Geweissagten, zum Messias, zu jenem, der die Welt ins Gleichgewicht bringen wird. Es zählt nicht mehr die Person, nur noch die Projektion. Retter gegen die römischen Usurpatoren soll er sein, Erneuerer der Religion, die Armen soll er ermächtigen. Doch wer ist Jesus wirklich und warum geht er in den Tod?

Andrew Lloyd Webber und Tim Rice haben in der Flower-Power-Zeit der 1970er Jahre nicht nur das erste großartige Rockmusical geschrieben, sondern auch eine potentielle Auseinandersetzung mit dem großen Idol der Christenheit und dem Stoff, aus dem die Ideale sind.

JESUS CHRIST SUPERSTAR
© Florian Miedl

Das Ideal der Liebe

William Shakespeares berühmteste Komödie EIN SOMMERNACHTSTRAUM beginnt mit einem Ideal der Liebe. Doch die Eltern und ihre Sprösslinge haben durchaus konträre Vorstellungen von Paaren und Paarung. Die Jugend zieht revoltierend in den Wald. Dort will man sie wieder loshaben. Doch leider setzt der neckische Puck den Liebessaft seines Herrschers Oberon falsch ein. Damit führt er Paare neu zusammen und würfelt alle Gewissheiten der Liebe durcheinander.

Liebe, vielleicht das größte Ideal der Menschen, ebenso wie die aus ihr resultierende Begierde werden zu Variablen eines Spiels, in dem Meister Shakespeare urkomisch, abgründig und wortgewaltig unser angebliches Wissen und Wollen auseinander-nimmt und neu zusammensetzt.

EIN SOMMERNACHTSTRAUM
© Florian Miedl

Große Ziele

Im Rustical DER WATZMANN RUFT folgt der Bub dem Ruf, gegen den Willen seines Vaters, will losziehen und den Berg bezwingen. Das österreichische Kultstück von Wolfgang Ambros und Manfred Tauchen nimmt die nicht immer rationalen hehren Ziele des Menschen aufs Korn und vergackeiert gründlich die Heimat-Alpenseligkeit der 1950er Jahre.

Ein Ideal verkehrt sich in sein Gegenteil und ein Kultstück entsteht. Die gelegentlich „monty-pythonesk“ anmutende Absurdität der vereinfachten idealen Welt kehrt diese Inszenierung mit „Mr. Watzmann“, TV- und Ex-TATORT-Star Andreas Hoppe, wüst und wild hervor.

DER WATZMANN RUFT
© Florian Miedl

Ideale im Alltag

Im Gastspiel EXTRAWURST zeigen die Festspiele eine Komödie, in der es um echte und angebliche Ideale, nämlich um die Wurst geht. Ein dörflich, abendländischer Tennisverein braucht einen neuen Grill und eine Frage kommt auf: Wäre es bei einem muslimischen Mitglied im Verein nicht angebracht, einen zweiten Grill für ihn zu kaufen? Wenn ja, wie teuer oder wohlfeil darf dieser Alltag-Akt an Integrationswillen sein? Ist er Überzeugung oder Aktionismus? Ist er Anlass für Verständnis oder Missverständnis?

Es entwickelt sich ein herrliches Durcheinander um Sitten und Bräuche, Normen und Werte und um Toleranz, die, wenn man sie braucht, nicht so leicht zu halten ist.

EXTRAWURST
© Dietrich Dettmann

Das Ideal als Mythos

Die Oper und Operette widmen sich im Sommer ganz dem meisterlichen Idol aus der Nachbarschaft: Richard Wagner. Er kommt mit DER FLIEGENDE HOLLÄNDER in einer Inszenierung der Landesbühnen Sachsen an die frische Luft und auf die große Felsenbühne. Liebes- und Sehnsuchtserfüllung ist das romantische Ideal im Holländer, das Wagner in seiner Oper mit grandioser Musik zelebriert.

Die Operette DIE LUSTIGEN NIBELUNGEN von Oscar Straus nimmt mit großem Vergnügen die altdeutsche Sagenwelt, das Nibelungenlied, auf die Schippe. Eine musikalisch perfekte Parodie auf hehre und eherne Ideale der Deutschtümelei, der erstarrten nationalen Rituale und des übertriebenen Kults um Mythenbildung.

DIE LUSTIGEN NIBELUNGEN
© Pawel Sosnowski

Zukünftige und aktuelle Stars

Tatsächliche Idole und Stars kommen im Konzertprogramm LuisenburgSpezial auf die Bühne. Das reicht von Altstars wie den Country-Rockern von TRUCK STOP über die Volksmusikidole der KASTELRUTHER SPATZEN bis zu den Favoriten der 1980er Jahre aus der Neuen Deutschen Welle und endet nicht mit den SÖHNEN MANNHEIMS und MNOZIL BRASS oder dem Superstar des aktuellen Jazz, WOLFGANG HAFFNER.

In den beliebten Tribute-Shows kann das Publikum ein Wiedersehen mit TINA TURNER oder den ROLLING STONES feiern. Big-Band-Sound mit MAX MUTZKE und klassische Musik mit einer NACHT DER TENÖRE runden das Angebot ab, dass mit dem Star des bayerischen Kabaretts, MARTINA SCHWARZMANN einen der Höhepunkte präsentiert.

Kastelruther Spatzen
© Electrola
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Save the Date

Damit Sie keinen wichtigen Termin mehr verpassen, haben wir hier eine Übersicht für Sie, was in den kommenden Wochen ansteht:

Weihnachten

Vergessen Sie Weihnachten nicht! Denken Sie jetzt an die Geschenke für Ihre Lieben, Ihre Freunde und alle, denen Sie in diesem Jahr ein wirklich von Herzen kommendes Geschenk machen möchten.

Mit einem Besuch der Festspiele schenken Sie dieses unvergessliche Erlebnis. Mit unseren ausgewählten Geschenkgutscheinen haben Sie diese Freude als passendes Präsent unter dem Weihnachtsbaum.

Ganz einfach: Gehen Sie auf unsere Website unter www.luisenburg-aktuell.de/karten/gutscheine/

Gutschein Frohe Weihnachten (AMADEUS)
keyboard_arrow_up