Für Schulen und Kindergärten

Klassenzimmertheater

All das Schöne
von Duncan Macmillan (2020)

Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen, 4. Die Farbe Gelb … Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million: 999.997. Das Alphabet, 999.998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten, 999.999. Eine Aufgabe abschließen …

Duncan Macmillan hat «einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … All das Schöne ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt» (The Guardian). Unter Einbindung des Publikums, das durchgängig kleinere Rollen übernehmen muss, «verwandelt Macmillan mit leichter Hand angebliche Schreckgespenster in Glücksfälle» (The New York Times) und «findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht» (The Independent).

Gespielt von Lukas Schöttler
Musik von Stefan Grießhammer

Was ist Klassenzimmertheater?

Klassenzimmertheater ist, wie der Name schon sagt, Theater im Klassenzimmer. Wir benötigen keine spezielle Bühne, keine opulenten Kostüme. Dieses Theater lebt durch den Text, die Darsteller und den direkten Austausch mit den SchülerInnen. Das vertraute Klassenzimmer wird so zu einem Raum für neue Erfahrungen und ungewohnte Sichtweisen.

Das Ganze ist unkompliziert: Die Schauspieler und die Leiterin der Jungen Luisenburg sind zum vereinbarten Termin vor Ort und legen los. Nach dem Stück, welches ca. eine Schulstunde dauert, gibt es eine kurze Pause. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit einer Nachbereitung im Umfang von einer halben Schulstunde.

Kosten: 150€ pro Aufführung.

Bild von Taken auf Pixabay

!KNALL!
Wasnlosalter (2019)

Das witzige und kluge Stück handelt von einem gescheiterten Schriftsteller, der in seiner Welt zwischen Wahnsinn und Genie auf die verrücktesten Ideen kommt. Er erschafft sich Lilith, mit deren Erfindung eine unglaubliche Geschichte zwischen Menschen und Maschinen beginnt …

Besetzung:

Lilith: Lindsay Ready
Alter: Sascha Hödl
David: Gregor Le Dahl

!KNALL! Wasnlosalter

Pinocchio
Faust

In jedem Jahr gibt es die Möglichkeit stückspezifische Workshops für Ihre Klasse zu buchen. Wir kommen dafür direkt zu Ihnen und bereiten den anstehenden Vorstellungsbesuch gezielt thematisch, szenisch und vor allem spielerisch vor.
In diesem Jahr bieten wir jeweils einen Vorbereitungsworkshop für das Familienstück „Pinocchio”  und den Klassiker „Faust“ an.

Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: 1 Euro pro TeilnehmerIn

Termine werden ab sofort vergeben. Schreiben Sie uns eine E-Mail, um einen Termin zu vereinbaren.
Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der Rentabilität Vorbereitungsworkshops nur in einem Umkreis von 50km anbieten können. Weitere Anreisen sind mit einem geringen Aufpreis verbunden.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Vorbereitungsmaterial

Zu den Produktionen der Luisenburg-Festspiele von  „Pinocchio“ und „Faust“  werden Materialmappen für die Vor- und Nachbereitung im Unterricht bereitgestellt. Diese enthalten Lehrmaterial mit Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Stücken und Inszenierungen, sowie Lernmaterial mit konkreten Aufgaben, die den Schülern helfen, sich auf das Stück vorzubereiten. Das Material ist modular aufgebaut, sodass die Lehrerinnen und Lehrer das jeweils Passende für ihre Schüler auswählen und zusammenstellen können. Alle Übungen sind so konzipiert, dass sie die Schülerinnen und Schüler spielerisch an das Stück heranführen.

Download der Materialmappe 2019 (Madagascar)

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Patenklassen

Was genau ist eigentlich eine Patenklasse?

Wenn Sie als Lehrkraft Lust haben, eine Produktion mal ganz intensiv kennenzulernen, dann ist das Modell der Patenklasse für Sie genau richtig. Sie und Ihre SchülerInnen erleben den Entstehungsprozess der Inszenierung aus erster Hand.

Gemeinsam mit einer Theaterpädagogin besuchen Sie zunächst eine Probe und erleben hautnah mit, wie Theater gemacht wird. Kurze Zeit später bekommen Sie in der Schule Besuch. Entweder von ausgewählten SchauspielerInnen oder einem anderen Teil des Produktionsteams. Hier kann zum Beispiel ein Workshop gestaltet werden oder ein Gespräch, je nachdem, was zu dem jeweiligen Stück besser passt.
Den krönenden Abschluss bildet natürlich der gemeinsame Besuch einer Aufführung.

Sie und Ihre Klasse sind an unserer Theaterarbeit näher dran, als alle anderen. Durch die intensive Beschäftigung mit dem Stück, den Besuch bei den Proben und den direkten Kontakt zu den Schauspielern und den Machern, werden die SchülerInnen der Patenklassen praktisch zu “Botschaftern des Theaters” an ihrer Schule.

Wenn Sie für die Spielzeit 2020 Patenklasse werden wollen, können Sie sich bis zum 31. Januar 2020 bei uns bewerben.

Bild von Free-Photos auf Pixabay
Klassenzimmertheater

Klassenzimmertheater

All das Schöne
von Duncan Macmillan (2020)

Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen, 4. Die Farbe Gelb … Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf der Jahre angewachsen und nähert sich der Million: 999.997. Das Alphabet, 999.998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten, 999.999. Eine Aufgabe abschließen …

Duncan Macmillan hat «einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … All das Schöne ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt» (The Guardian). Unter Einbindung des Publikums, das durchgängig kleinere Rollen übernehmen muss, «verwandelt Macmillan mit leichter Hand angebliche Schreckgespenster in Glücksfälle» (The New York Times) und «findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht» (The Independent).

Gespielt von Lukas Schöttler
Musik von Stefan Grießhammer

Was ist Klassenzimmertheater?

Klassenzimmertheater ist, wie der Name schon sagt, Theater im Klassenzimmer. Wir benötigen keine spezielle Bühne, keine opulenten Kostüme. Dieses Theater lebt durch den Text, die Darsteller und den direkten Austausch mit den SchülerInnen. Das vertraute Klassenzimmer wird so zu einem Raum für neue Erfahrungen und ungewohnte Sichtweisen.

Das Ganze ist unkompliziert: Die Schauspieler und die Leiterin der Jungen Luisenburg sind zum vereinbarten Termin vor Ort und legen los. Nach dem Stück, welches ca. eine Schulstunde dauert, gibt es eine kurze Pause. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit einer Nachbereitung im Umfang von einer halben Schulstunde.

Kosten: 150€ pro Aufführung.

Bild von Taken auf Pixabay

!KNALL!
Wasnlosalter (2019)

Das witzige und kluge Stück handelt von einem gescheiterten Schriftsteller, der in seiner Welt zwischen Wahnsinn und Genie auf die verrücktesten Ideen kommt. Er erschafft sich Lilith, mit deren Erfindung eine unglaubliche Geschichte zwischen Menschen und Maschinen beginnt …

Besetzung:

Lilith: Lindsay Ready
Alter: Sascha Hödl
David: Gregor Le Dahl

!KNALL! Wasnlosalter
Vorbereitungsworkshops

Pinocchio
Faust

In jedem Jahr gibt es die Möglichkeit stückspezifische Workshops für Ihre Klasse zu buchen. Wir kommen dafür direkt zu Ihnen und bereiten den anstehenden Vorstellungsbesuch gezielt thematisch, szenisch und vor allem spielerisch vor.
In diesem Jahr bieten wir jeweils einen Vorbereitungsworkshop für das Familienstück „Pinocchio”  und den Klassiker „Faust“ an.

Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: 1 Euro pro TeilnehmerIn

Termine werden ab sofort vergeben. Schreiben Sie uns eine E-Mail, um einen Termin zu vereinbaren.
Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der Rentabilität Vorbereitungsworkshops nur in einem Umkreis von 50km anbieten können. Weitere Anreisen sind mit einem geringen Aufpreis verbunden.

Bild von Free-Photos auf Pixabay
Vorbereitungsmaterial

Vorbereitungsmaterial

Zu den Produktionen der Luisenburg-Festspiele von  „Pinocchio“ und „Faust“  werden Materialmappen für die Vor- und Nachbereitung im Unterricht bereitgestellt. Diese enthalten Lehrmaterial mit Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Stücken und Inszenierungen, sowie Lernmaterial mit konkreten Aufgaben, die den Schülern helfen, sich auf das Stück vorzubereiten. Das Material ist modular aufgebaut, sodass die Lehrerinnen und Lehrer das jeweils Passende für ihre Schüler auswählen und zusammenstellen können. Alle Übungen sind so konzipiert, dass sie die Schülerinnen und Schüler spielerisch an das Stück heranführen.

Download der Materialmappe 2019 (Madagascar)

Bild von Free-Photos auf Pixabay
Patenklassen

Patenklassen

Was genau ist eigentlich eine Patenklasse?

Wenn Sie als Lehrkraft Lust haben, eine Produktion mal ganz intensiv kennenzulernen, dann ist das Modell der Patenklasse für Sie genau richtig. Sie und Ihre SchülerInnen erleben den Entstehungsprozess der Inszenierung aus erster Hand.

Gemeinsam mit einer Theaterpädagogin besuchen Sie zunächst eine Probe und erleben hautnah mit, wie Theater gemacht wird. Kurze Zeit später bekommen Sie in der Schule Besuch. Entweder von ausgewählten SchauspielerInnen oder einem anderen Teil des Produktionsteams. Hier kann zum Beispiel ein Workshop gestaltet werden oder ein Gespräch, je nachdem, was zu dem jeweiligen Stück besser passt.
Den krönenden Abschluss bildet natürlich der gemeinsame Besuch einer Aufführung.

Sie und Ihre Klasse sind an unserer Theaterarbeit näher dran, als alle anderen. Durch die intensive Beschäftigung mit dem Stück, den Besuch bei den Proben und den direkten Kontakt zu den Schauspielern und den Machern, werden die SchülerInnen der Patenklassen praktisch zu “Botschaftern des Theaters” an ihrer Schule.

Wenn Sie für die Spielzeit 2020 Patenklasse werden wollen, können Sie sich bis zum 31. Januar 2020 bei uns bewerben.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:

Fenja Makosch
Leiterin der Jungen Luisenburg
Jean-Paul-Straße 5
95632 Wunsiedel
jungeluisenburg@wunsiedel.de
Telefon: 09232 602 207

Menü