Peter Hohenecker

Peter Hohenecker
© Florian Miedl

Peter Hohenecker, 1967 in Tirol geboren, wurde in den 80-er Jahren in Wien zum Schauspieler ausgebildet. Nach seinem Schauspielstudium engagierte sich der jetzige Wahl-Wunsiedler in den späten 80-ern im wirtschaftlichen Leben. Nach vier erfolgreichen Jahren war die Liebe zu Theater und Bühne jedoch stärker und brachte ihn an das Raimundtheater in Wien. Dort betreute er tontechnisch u.a. „Die Schöne und das Biest“ und den „ Tanz der Vampire“.

Nach mehreren Produktionen als Bühnenbildner ging es zurück auf die Schauspielbühne. „Hot Stuff“, „One Night of Ray Charles“ und „Die Harry Belafonte Story“ wechselten sich mit TV-Gastrollen, u.a. in „Julia, Wege zum Glück“ ab.

Statistenregie für Arenaopern und eine Regieassistenz für die Oper „Goya“ (mit Placido Domingo) folgten.

Sieben Jahre und dreizehn Inszenierungen war Peter Hohenecker erfolgreich als Regisseur der Freilichtbühne Herdringen mit 1000 Zuschauerplätzen tätig.

2015 leitete er den Workshop „Theater macht stark“, gefördert vom aus Mitteln des Bundes, in Kooperation mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V.

2017 inszenierte er „Sugar, manche mögens heiß“ für die Freilichtbühne Hallenberg.

Mit seinem Programm „Tom Waits, ein Versuch“ tourt er durch Deutschland und hat es auch 2018 in Wunsiedel erfolgreich gespielt.

2015-17 war bei den Schlossfestspielen Biedenkopf in der Solorolle des Großbauern Klaus im Musical „Der Postraub“ und als Karl Marx in „Die Hatzfeld“ zu sehen.

In der Spielzeit 2018 hat er die Dialog-Regie im Musical “My Fair Lady” verantwortet und er wird in diesem Jahr das Musical “Grease” auf die Felsenbühne bringen.

Menü