Nadine Hampel

Nadine Hampel
© Nadine Hampel

Nadine Hampel studierte nach einer einjährigen Hospitanz am Theater Magdeburg Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in den Fächern Kunst und Theater an der Universität Hildesheim. Ein Auslandssemester mit den Schwerpunkten Bildhauerei und Fotografie führte sie an die Aristoteles Universität Thessaloniki. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins »ekis e.V.« und Teil der Künstlergruppe »Minkus Lys« mit dem sie die Projekte Institut für angewandte Beendigung und Recycling Reisen entwickelte. Am Schauspielhaus des Theater Magdeburg war sie ab der Spielzeit 2015/2016 bis zur Spielzeit 2019/20 Ausstattungsassistentin und realisierte eigene Bühnen- und Kostümarbeiten für die Regisseurin Grit Lukas in den Produktionen »Bin nebenan« und »Mongos« (eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2018), »Die Frauen und der Scharfschütze«, »Das Gut Stepantschikowo und seine Bewohner« in der Regie von Vlad Troitsky und für »Drei Mal Leben« in der Regie von David Schliesing in der Spielzeit 2018/19. Für die Produktion »Solaris« in der Regie von Lucie Berelowitsch zeichnet sie für das Kostümbild verantwortlich. In »Das Knurren der Milchstraße« entwickelte sie Bühne und Kostüme. Zuletzt entwarf sie Bühne und Kostüme für das interaktive Live-Theatre-Game »Democrisis. (K)Ein Ausweg«. In der Spielzeit 21/22 war sie für das Bühnen- und Kostümbild des Stücks »How To Date A Feminist« in der Regie von Alexander von Säbel am Schlosstheater Celle verantwortlich. Für die Ausstattung des Monologs »NippleJesus« (Regie: Anton Kurt Krause) im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen kehrt sie als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin an das Theater Magdeburg zurück.