Mischa Mang

Mischa Mang
© Mischa Mang
Mischa Mang als Stanislav Liška
KALTE FREIHEIT 2023, © Florian Miedl

Mischa Mang begann seine Ausbildung an der Hochschule der Künste in Berlin und erhielt ein Stipendium der Hochbegabtenstiftung, 1998 erhielt er das Diplom zum Musicaldarsteller. Noch vor seiner Ausbildung spielte er in Hair (Glasgow) die Rolle des Berger. Er spielte in Ödipus am Hebbeltheater in Berlin und als Solist am Theater des Westens in Make Love not War. Bei den Bad Hersfelder Festspielen spielte Mang unter der Intendanz von Volker Lechtenbrink den Eddie in der Rocky Horror Show. Den Judas in Jesus Christ Superstar spielte er bei den Gandersheimer Domfestspielen und im Opernhaus Chemnitz. Weiter war er 2003 Mitglied des deutschen Premieren-Cast von AIDA, wo er als Radames, Zoser und Pharao zu erleben war. Mit dem Queen-Musical We will rock you feierte er im Dezember 2004 Deutschlandpremiere in Köln und spielte dort Bob sowie Khashoggi und Dieter. Regie führte Ben Elton.

Im Februar 2005 brachte er mit der Prog-Metal-Band Ivanhoe das Album Walk in Mindfields heraus für das er mit international erfolgreichem Presse-Echo als Leadsänger gefeiert wurde.

Im Mai 2006 veröffentlichte er seine deutsche Solo-CD Provocatio. Zur selben Zeit gab er abermals den Berger in Hair in einer Produktion der Oper Leipzig. Im Anschluss daran spielte er den Judas in Jesus Christ Superstar bei den Burgfestspielen Jagsthausen. Nebenbei trat er im Sommer 2006 regelmäßig mit We Rock!, der original „We Will Rock You“- Band aus Köln, auf. Ende 2006 gehörte Mang ein weiteres Mal zur We Will Rock You Premierencast, dieses Mal im Theater 11 in Zürich, Schweiz. Dort spielte er den Göla als Ersbesetzung sowie Khashoggi und Polo als Cover. Im Herbst 2007 ging Mischa als Sänger der Band „Dreamscape“ als support von „Sieges Even“ (Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien) auf Tour. Im Dezember 2007 hatte im Staatstheater Saarbrücken das Musical Jekyll & Hyde mit Mang in der (Doppel)Hauptrolle Premiere. Im Jahr darauf gab Mang in Saarbrücken in Frank Nimsgerns Ring den Zwerg Alberich.

Anfang 2008 folgte mit „Dreamscape“ dann die große Europa Tour als support von Symphony X.

2008 erschien die CD “Lifeline” seiner Progressive-Metal Band Ivanhoe. Im Sommer 2009 war Mang Judas in Jesus Christ Superstar der Thunerseespiele, danach in der Titelrolle der Welt-Uraufführung von Nimsgerns Musical Phantasma am Staatstheater Saarbrücken bis Ende 2010. Anfang 2011 spielte er die Rolle des Scarlet Pimpernel in Scarlet Pimpernel in Schwäbisch Gmünd, wonach er am Ronacher an den VBW die Rolle des Judas übernahm. 2011 erschien auch seine 2. Solo CD Endlich Kresse. Im Sommer 2011 spielte er abermals den Judas bei den Tecklenburger Festspielen sowie alternierend Curtis Shank und Joey in der Premierenbesetzung von Sister Act an den VBW in Wien. Nach der Sommerpause übernahm Mischa Mang von Drew Sarich bis zum Ende der Spielzeit die Erstbesetzung.

2013 erschien so auch die letzte CD „Systematrix“ die er mit „Ivanhoe“ machen sollte. In der Rolle des alternierenden Shank war Mischa Mang im Anschluss auch in Stuttgart zu sehen. Ab Dezember 2013 war er ebenfalls als Erstbesetzung der Rolle Curtis Jackson in Sister Act im Metronom Theater in Oberhausen zu sehen.

In mitten 2014 erschien sein 3. Soloalbum „Elephantus“ welches im Oktober auf einer kleinen Deutschland Tour vorgestellt wurde. 2015 übernahm er bei den Zwingenberger Schlossfestspielen abermals die Rolle des Judas in JESUS CHRIST SUPERSTAR. Auch 2015 spielte er in der Premierenbesetzung den Schiedsrichter in Chess an der Oper Chemnitz. Im Sommer 2016 wurde er als Judas in Schwäbisch Hall, auf der großen Treppe gehängt. Für die Berlin-Premiere von Sister Act im Stage Theater des Westens kehrt Mischa Mang in die Rolle des Curtis Jackson zurück. In der Rolle des Wolf spielte er in der Welturaufführung des Musicals Wahnsinn (Wolfgang Petry Hits). Im Sommer 2018 spielt er in Amstetten die Rolle des Dennis Dupree in Rock of Ages.

2018 erschien das deutsche Metal-Debüt Album von „Kaisers Bart“ Quintessenz. Ebenso war er in diesem Jahr unter der Regie von Gil Mehmert in der Welturaufführung des Musicals „Wahnsinn!“ in der Rolle des Wolf zu sehen und in dieser Rolle ging er 2019 auf eine Deutschland Tour.

2020 erschien sein 4. Soloalbum „Quantenwerkzwerg“. Danach war er in der Rolle des “Mephisto” in der Welturaufführung Goethe bei den Bad Hersfelder Festspielen zu sehen, worauf eine Nominierung der “Deutsche Musical Akademie” folgte. 2021 erschien dann „Revocatio“ als Remake von „Provocatio“. Bis in den Januar 2022 spielte Mischa dann in der Rolle des “Marcus” im “Winterhuder Fährhaus” Hamburg an der Seite von Beatrice Richter. Im Frühjahr 22 spielte er in der Welturaufführung Matyr die Hauptrolle des „Jörg Ratgeb”

2022 erfuhr das Musical „Goethe“ eine Wiederaufnahme bei den Bad Hersfelder Festspielen. Auch „Zu Hause bin ich Darling“ wurde auf einer Tournee im Winter 2022 wieder aufgeführt.

Mischa Mang wird in dieser Spielzeit erneut bei den Festspielen zu erleben sein. Er spielt Judas in JESUS CHRIST SUPERSTAR, nachdem er 2023 bereits als Stanislav Liška in dem dokumentarischen Musikdrama KALTE FREIHEIT die Hauptrolle gespielt hat.

In der Spielzeit 2024 ist Mischa Mang in EIN SOMMERNACHTSTRAUM und als Judas in JESUS CHRIST SUPERSTAR zu sehen.

keyboard_arrow_up