Mira Huber

Mira Huber
© Florian Miedl
Mira Huber
ANDREAS HOFER 2018, © Florian Miedl
Mira Huber
DIE PFINGSTORGEL 2017, © Harald Dietz

Mira Huber ist im Chiemgau geboren und aufgewachsen und absolvierte ihr Schauspielstudium von 2013 bis 2017 an der Otto Falckenberg Schule in München. Im Rahmen ihres Studiums war sie in diversen Produktionen an den Münchner Kammerspielen, unter anderem in ABRAUM (Regie: Swen Lasse Awe), zu sehen.

Ihr erstes Engagement nach dem Studium führte sie im Sommer 2017 an die Luisenburg-Festspiele, wo sie für ihre schauspielerische Leistung in DIE PFINGSTORGEL und HEIDI mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet wurde. Im Jahr darauf war sie erneut in Wunsiedel engagiert, diesmal in ANDREAS HOFER – FREIHEIT DES ADLERS unter der Regie von Birgit Simmler.

Parallel war sie bis 2019 festes Ensemblemitglied am Stadttheater Pforzheim und spielte dort in zahlreichen Produktionen. Anschließend wechselte sie für eine Spielzeit ans Mainfranken Theater nach Würzburg.

Zuletzt war sie am Salzburger Landestheater in NETWORK (Regie: Claus Tröger) und mit dem Monolog ANAEROB (Regie: Sascha Fersch) in München zu sehen.

Außerdem wirkt sie immer wieder in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen mit, zuletzt im TATORT: MÜNCHEN (Regie: Christine Hartmann).

In dieser Spielzeit wird sie in DER BRANDNER KASPAR KEHRT ZURÜCK und in FAUST zu sehen sein.

In der Spielzeit 2021 ist Mira Huber in DER BRANDNER KASPAR 2 und FAUST zu sehen.

Menü