Michael Vogtmann

Michael Vogtmann
© Florian Miedl
Michael Vogtmann
PFINGSTORGEL 2017, © Harald Dietz

Michael Vogtmann besuchte die renommierte Otto-Falckenberg-Schule in München von 1974 bis 1977, ließ sich zum Schauspieler ausbilden und war dort Gasthörer in der Regieklasse.

Von 1974 bis 1976 machte er ein Regiepraktikum am Theaterwissenschaftlichen Institut der bayerischen Landeshauptstadt. Ferner besitzt er eine Gesangsausbildung.

Michael Vogtmann hatte Engagements an vielen deutschen Theatern wie den Städtischen Bühnen in Osnabrück und Wuppertal, dem Deutschen Theater Göttingen, den Stadttheatern Augsburg, Ingolstadt und Fürth, dem Staatstheater Nürnberg sowie an zahlreichen Münchner Bühnen, so der Schauburg, den Kammerspielen, dem Gärtnerplatztheater und der Bayerischen Staatsoper. Außerdem gastierte er bei den Carl Orff-Festspielen in Andechs.

Michael Vogtmann arbeitet auch als Regisseur und inszenierte wiederholt am Stadttheater Landshut und dem Teatro Alegria im mallorquinischen Andratx. Darüber hinaus veranstaltet er Lesungen, ist als Kabarettist tätig und tritt in musikalischen Programmen mit Minne- und Bänkelliedern auf. 2012 erschien beim Allitera Verlag ein Lyrikband unter dem Titel ZIKADEN NEHMEN HITZEFREI.

Im gleichen Jahr verkörperte Vogtmann den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann bei der Starkbierprobe auf dem Nockherberg. Dort folgten 2016 und 2017 Auftritte als Bayrischer Innenminister Joachim Herrmann.

Gemeinsam mit Horst Luksch veröffentlichte Vogtmann 2014 die CD MUSENKUSS mit eigenen Liedern und Chansons.

Sein Debüt vor der Kamera gab Michael Vogtmann 1977 in dem Kinofilm DIE KONSEQUENZ unter der Regie von Wolfgang Petersen. Seitdem ist er umfangreich auch für Film und Fernsehen tätig. Häufig sah und sieht man ihn in Episodenrollen verschiedener Serien wie LÖWENGRUBE, DER BULLE VON TÖLZ, DIE ROSENHEIM-COPS oder PFARRER BRAUN. In der Serie DER BERGDOKTOR spielte er in acht Folgen die Rolle des „Dr. Boening“, seit 2002 sieht man Vogtmann sporadisch als „Gemeinderat Heinz Lehmann“ in UM HIMMELS WILLEN.

Michael Vogtmann ist mit der österreichischen Malerin Brigitta Nottebohm verheiratet und lebt in München und auf Mallorca.

Michael Vogtmann ist ein guter Bekannter und gerngesehener Künstler der Festspiele. Er war als junger Schauspieler 1977 in DIE PFINGSTORGEL an der Seite von Gustl Bayrhammer zu sehen. Damals spielte er den Sohn, Ambros Flohreiter. Genau vierzig Jahre später, 2017, wurde er im gleichen Stück zum Vater, Bartholomäus Flohreiter, und ist somit in diese Rolle biografisch hineingewachsen.

Er wird in diesem Jahr in DER BRANDNER KASPAR KEHRT ZURÜCK den Brandner an der Seite von Eisi Gulp spielen.

In der Spielzeit 2021 ist Michael Vogtmann in DER BRANDNER KASPAR 2 zu sehen.

Menü