Marrit van der Burgt

Marrit van der Burgt schloss 1984 ihre Ausbildung an der Academy of Art in Den Haag ab. Danach arbeitete sie als Chefin der Kostümabteilung an einem der Haupttheater, dem „Appeltheater“. Nebenbei designte sie Kostüme für mehrere weitere Theater. In Rotterdam und Den Haag war sie außerdem als Lehrerin ihres Fachbereichs tätig.

Im Jahr 2000 machte sie sich selbstständig und hat seither Kostüme für viele Theater-, Opern-, Musical- und Filmproduktionen in weiten Teilen Europas designt.

Sie entwarf die Kostüme für „De Jantjes“ (Amsterdam), „Anatevka“ (Kaiserslautern), „Lohengrin“ (Innsbruck), „Bettelstudent“ (Wien), sowie für mehrere Stücke der Oper Zuid in Maastricht und weiteren internationalen Opern.

Auch in der Filmbranche hat sie ihr Können unter Beweis gestellt und machte die Kostüme für „Nightwatching“ und „Goltzius & the pelican company“ von Peter Greenaway, sowie für „Les lettres de Julia“ (Isabelle Constantini), „Penny’s Shadow“ (Steven de Jong), „Shock Head Soul“ (Simon Pummel), „To be King“ (Ben Sombogaart) und für zwei Filme von Johan Nijenhuis.

Ebenfalls von ihr kommen die Kostüme für die Theateraufführungen von „Casanova“, „Midsummernightsdream“, „Peyton Place“ und „Troyan Woman“, sowie für verschiedene Installationen, u.a. „Gold“, „Wash and Travel“, „The Children of Uranium“, „Venaria Reale“ und „Blue Planet“.

Ihr Spezialgebiet ist das Arbeiten mit ungewöhnlichem und verbrauchtem Material, sowie ihre Art extreme oder dezente Farben zu wunderschönen Paletten zusammen zu führen. Es ist ihr zweites Jahr auf der Luisenburg. 2018 war sie für “Das Dschungelbuch” tätig.

www.marrit.nl

Menü