Marc Schöttner

Marc Schöttner
© Marc Schöttner
Marc Schöttner
Bluthochzeit, 2016

Marc Schöttner wurde im Dezember 1986 in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden geboren. Seine ersten professionellen Bühnenerfahrungen sammelte er von 2005 bis 2008 am Jungen Staatsmusical des Staatstheaters Wiesbaden.

2010 begann Marc Schöttner ein Schauspielstudium an der Hochschule der Künste in Bern und wechselte 2012 an die Hochschule für Musik und Theater in Rostock, von der er 2015 sein Diplom verliehen bekam.

2013 übernahm er für 13 Monate eine Hauptrolle in der RTL-Serie “Alles was zählt” und ist seitdem immer wieder im Fernsehen zu erleben.

Während seines Studiums gastierte er unter anderem am Volkstheater Rostock, spielte beim Osterfestival des Maxim Gorki Theaters in Berlin und am Mica Moca, ebenfalls in Berlin.

Im Jahr 2015 hat er sich während eines USA-Aufenthalts in New York City in einer Ausbildung für internationale Aufgaben qualifiziert.

Von 2015 bis 2017 war Marc Schöttner festes Ensemblemitglied des Stadttheaters Ingolstadt. Er war unter anderem in den folgenden Produktionen zu sehen: »Das Ballhaus«, »Der gute Mensch von Sezuan« (Yang Sun), »Die schöne Helena« (Paris),  »Jenny Jannowitz. Oder: Der Engel des Todes« (Karlo Kollmar) und  »Terror« (Pilot Lars Koch).

Auf der Luisenburg war er zuerst 2016 als Leonardo in “Bluthochzeit” zu sehen und bekam für seine Darstellung prompt den Nachwuchspreis der Luisenburg-Festspiele 2016.

Seit September 2017 lebt er als freier Schauspieler in Berlin. Er ist immer wieder in TV-Rollen zu sehen. So drehte er 2017 in Cornwall mit Schauspielern wie Ruby O. Fee und Rufus Beck in “Rosamunde Pilcher – Nanny, verzweifelt gesucht” und spielte die männliche Hauptrolle.

Seit Januar 2018 pendelt er erneut zwischen Berlin und New York City, wo er seine Ausbildung fortsetzt, um seinen “Standard American Accent“ zu perfektionieren.Er hat in New York in verschiedenen Produktionen mitgearbeitet und stand dort für „Quantico“ und zuletzt für „The Hunt” vor der Kamera.

Die deutschen Zuschauer werden ihn nun wieder öfter im Fernsehen zu sehen bekommen: Im Dezember 2018 war er als Episodenhauptrolle in „SOKO Stuttgart – Der Mann im Mars“ und im April 2019 in „Lotta und der schöne Schein“ zu sehen. Als nächstes wird er in der neuen RTL PrimeTime Serie „Nachtschwestern” im Juli zu sehen sein, sowie ebenfalls 2019 als Episodenhauptrolle in „Familie Dr. Kleist – Hart am Limit“

Marc Schöttner kehrt im Sommer 2019 auf die Luisenburg zurück und spielt die Titelrolle in “Shakespeare in Love”.

www.marcschottner.com

In der Spielzeit 2019 ist Marc Schöttner in SHAKESPEARE IN LOVE zu sehen.

Menü