Christian Sengewald

Christian Sengewald
© Claudia Lowke
Christian Sengewald
DIE PÄPSTIN 2019, © Florian Miedl

Christian Sengewald wurde 1977 in Dresden geboren. Er studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin. Sein erstes Engagement führte ihn 2001 an das Thalia Theater Halle (Saale). Dort spielte er in WIE ES EUCH GEFÄLLT die „Rosalind“, in ROMEO UND JULIA den „Tybalt“ und in der deutschen Erstaufführung DAS GIRAFFENKIND.

Später gastierte er unter anderem in Produktionen an der Schaubühne, dem Gorki Theater und der Volksbühne in Berlin und arbeitete dort mit Regisseuren wie Falk Richter, Bruno Cathomas und Wilfried Minks. 2011 gehörte er zur Premierenbesetzung des Musicals HINTERM HORIZONT am Stage Theater am Potsdamer Platz.

Von 2014 bis 2018 war Christian Sengewald in Halle (Saale) engagiert und spielte dort in zahlreichen Produktionen, unter anderem 1913 – DER SOMMER DES JAHRHUNDERTS, LIEBE IN DEN ZEITEN DER CHOLERA, HAMLET und DAS BAUCHREDNERTREFFEN.

Christian Sengewald wirkte in Kino- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem in DIE ZEIT DIE BLEIBT (Regie: Francois Ozon), DER TURM (Regie: Christian Schwochow) und KEIN BUND FÜRS LEBEN (Regie: Granz Henman).

2019 war Christian Sengewald als „Gerold“ in DIE PÄPSTIN zu sehen. In diesem Jahr wird er die Titelrolle in FAUST spielen.

In der Spielzeit 2021 ist Christian Sengewald in FAUST zu sehen.

Menü