Brigitte Welcker

Brigitte Welcker
© Andreas Cichini

Wer Kunst möglich machen und auf hohem Niveau dem Publikum präsentieren will, muss erstens große Managementqualitäten besitzen und zweitens mit der Kunst, in diesem Fall der Theaterkunst, sehr gut vertraut sein.

Brigitte Welcker, die Leiterin des Künstlerischen Betriebsbüros auf der Luisenburg ist selbst ausübende Künstlerin und weiß deshalb sehr genau, womit sie es zu tun hat.

Sie, die geborene Deutsche, die viele Jahre in Ungarn und Frankreich gelebt hat, ist Sängerin, Autorin, Werkübersetzerin und Schauspielerin, die aber – und da unterscheidet sie sich von anderen – nicht nur ihre eigenen Auftritte selbst veranstaltet und zum Erfolg gebracht hat. Diese Doppelbegabung als Künstlerin und Kulturmanagerin, als eine Persönlichkeit, die realisieren kann, prädestiniert sie für den Festspielbetrieb auf der Luisenburg. Denn es gilt, in kürzester Zeit die Betriebstemperatur auf den Siedepunkt zu bringen und zu halten.

Eine hohe Schlagzahl ist Brigitte Welcker seit jeher gewohnt. Sie hat in den vergangenen Jahren ein eigenes musikalisches Theaterstück für die ganze Familie „Der mutige Hirte“ beinahe im Alleingang auf die Bühne gebracht, daneben ist sie Organisatorin und Teilnehmerin musikalischer Events. Bis 2017 war sie auch Showreiterin auf Veranstaltungen mit ihrer „EQUI-PARADE“. Das alles erfordert Kraft, Konzentration und den unbedingten Willen zur Kunst.

Frau Welcker lebt heute in der Nähe von Wien und ist seit ein paar Jahren durch einen Rückenmarksinfarkt Rollstuhlbenutzerin, was ihre Energie und ihre Liebe zur Kunst nicht eingeschränkt hat. Im Gegenteil, sie ist auch Gründerin und engagiert sich für ihren Verein „Kunst-ohne-Barrieren“.

Es ist ihre zweite Spielzeit auf der Burg.

Menü