Anastasia Troska

Anastasia Troska
© Anastasia Troska
Anastasia Troska als Frenchie
GREASE 2019, © Florian Miedl

Anastasia Troska studierte Musical/Show an der Universität der Künste in Berlin. Seit ihrem Abschluss 2019 ist sie auf verschiedensten Bühnen des deutschsprachigen Raumes unterwegs und auch bereits vor ihrem Studium begann sie in Stücken wie „Die Schwarzen Brüder“ als Engel in Bückeburg oder als Singing Waitress des Varieté-Theaters „Palazzo Berlin“ zu spielen, tanzen und zu singen.

Danach folgten weitere Inszenierungen, unter anderem in der Rolle der Sally Bowles in „Cabaret“ und als Annie in „Annie get your gun“ ,beides am Stadttheater Klagenfurt. Auch am Staatstheater Kassel durfte sie in „Cabaret“ neben ihrer Position des Kitkat Girls und Dance Captains/Choreografische Asisstenz die Zweitbesetzung der Sally Bowles verkörpern. Zuletzt wirkte sie an der Preisgekrönten Werbeaktion der BVG Berlin mit und war als Touristin und Eifelturm in dem Werbe-Musical „Tarifzone Liebe“ in Berlin mit dabei.

Bei den Luisenburg-Festspielen durfte sie seit 2019 fast jährlich mitwirken, worauf sie sehr stolz ist. Ihre erste Produktion nach dem Sudium war auf der schönen Felsenbühne als Frenchy in dem Stück „Grease“.

Darauf folgen Stücke wie „Zucker“ in der sie im Ensemble auf der Bühne stand und bei der darauffolgenden Wiederaufnahme die Choreografische Einstudierung übernehmen durfte. Sehr besonders war 2021 die Produktion „Der Name der Rose“ in der sie als einzige Frau der Ensembles das Mädchen verkörpert hat. Im selben Jahr wurde Anastasia mit dem Nachwuchspreis der Stadt Wunsiedel ausgezeichnet.

Nach einigen anderen Erfahrungen als Chroeografische Asisstenz darf Anastasia dieses Jahr hinter den Kulissen der Luisenburg Festspiele mitmischen und übernimmt die Choreografische Assistenz für Anita Holm in dem Stück „Der Watzmann ruft“, mit der sie auch einige kleine Nuancen ihrer persönlichen choreografischen Sprache preisgeben darf.

keyboard_arrow_up