Martha Baumeister-Boettge †

Martha Baumeister-Boettge

Mit dem Ende der Festspielsaison 2013 schied Martha Baumeister-Boettge nach 35 Jahren auf eigenen Wunsch aus der Theaterleitung der Festspiele aus. Doch seit Februar 2015 war sie wieder als Betriebsdirektorin für die Luisenburg Festspiele tätig.

Bereits im Dezember 2012 wurde Martha Baumeister-Boettge mit der Verdienstmedaille der Festspielstadt Wunsiedel ausgezeichnet. “Sie sind bis heute eine Institution der Luisenburg-Festspiele”, sagte Erste Bürgermeister Karl-Willi Beck voller Bewunderung. Er habe großen Respekt davor, wie Martha Baumeister-Boettge alles manage. Sie sei gleichsam die wichtigste Anlaufstelle für Intendant Michael Lerchenberg, für die Schauspieler und für die Verwaltung. Der Erfolg der Festspiele läge der Geehrten stets sehr am Herzen.

Aus diesen Gründen und zum besonderen Dank wurde Martha Baumeister-Boettge 2013 zum Ehrenmitglied des Luisenburg-Ensembles ernannt.

Martha Baumeister-Boettge ist in Landshut aufgewachsen. Nach dem Abitur erste Begegnung mit dem Theater am Stadttheater Landshut als Praktikantin und Assistentin in der Intendanz und der Dramaturgie. Es folgten 10 Jahre als “Agentin” bei der Theateragentur Walter Meyer und der Theater-, Film- und Fernsehagentur Hannelore Dietrich/Doris Mattes. Sie war Mitorganisatorin und Geschäftsführerin des Münchner Theaters in der Briennerstraße.

Danach folgten Regieassistenzen und ihre Arbeit als Co-Regisseurin bei Wolfgang Reichmann, Harald Leipniz, Michael Hinz, Rudolf Kutschera, Herbert Kreppel, Michele Oliveri und anderen.

Am 5. Oktober 2016 ist Martha Baumeister-Boettge in Passau in Bayern gestorben.

Zum Nachruf des Intendanten Michael Lerchenberg

Menü