Ein Kuss für das Publikum und eine Einladung in fremde Welten

Die Luisenburg-Festspiele bereiten eine komplette und vielseitige Spielzeit vor

Wenn am kommenden Freitag, den 3. Dezember 2021 um 8.00 Uhr der Vorverkauf für die Festspielsaison 2022 startet, sind die Vorbereitungen für den nächsten Theatersommer bereits in vollem Gang.

“Unser neues Programm ist ein Kuss für das Publikum”, verspricht Birgit Simmler, die künstlerische Theaterleiterin und erklärt, was sie damit meint. Die Festspiele bieten auch im Sommer wieder Komisches, Unterhaltendes, Seriöses und Sinnliches, kurz KUSS genannt. Das Programm kann so die unterschiedlichsten Wünsche des Publikums erfüllen: nach einer witzigen Komödie, nach großer Unterhaltung, nach gesellschaftlicher Dramatik oder nach den sinnlichen, berührenden Momenten des Theaters.

“Mit den fünf eigenen Produktionen bieten wir ein komplettes Theatererlebnis, das auch in den Inszenierungen alles enthalten wird, was das Publikum auf der großen Felsenbühne erwartet”, so Birgit Simmler über die Stücke für 2022. “Sprache, Musik, Ausstattung und das Ensemble sollen zusammen mit der gigantischen Bühne das Publikum verzaubern und in fremde, faszinierende Welten entführen.” Damit spricht Birgit Simmler das Motto der Spielzeit an. Die fremden Welten können magisch sein, wie in der Komödie DER STURM von William Shakespeare oder auch mystisch wie in der Uraufführung des neuen Musicals ZEITELMOOS – IM BANN ANDERER MÄCHTE. “Wir erschaffen etwas ganz Eigenes, Neues auf der Bühne, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer einerseits ins Staunen bringt und andererseits auf eine imaginäre Reise in unbekannte Welten mitnimmt, weit weg von unserem gewohnten Alltag.”

Die Einladung in fremde Welten beginnt mit dem Auftragswerk und der Uraufführung von TROLLE UNTER UNS – DAS SCHWERSTE LEVEL KOMMT ERST NOCH, einem urkomischen und temporeichen Familienmusical. Geschrieben von dem europäischen Erfolgsduo Øystein Wiik und Gisle Kverndokk, die mit DER NAME DER ROSE auf der Luisenburg schon für Furore sorgten. Die Geschichte ist eine verrückte Reise in die Zauberreiche alter, schräger Troll-Könige. “Ein Spaß für die ganze Familie, bei dem unser Alltagsleben durch den Kakao gezogen wird, ob es um das Klima geht, das Clonen oder das Internet”, sagt Birgit Simmler zu dem neuen Musical, das im Rahmen von Forschung&Entwicklung für die Festspiele und die Bühne produziert wurde.

Mit SISTER ACT kommt ein musikalischer Knaller auf die Luisenburg, der mit Zodwa Selele einen Publikumsliebling zurück zu den Festspielen bringt. “Zodwa ist die Verkörperung der Hauptfigur Deloris und sie freut sich auf ihr Publikum, denn für sie als Kirchenlamitzerin ist es ein Heimspiel”, so Simmler, die die Rechte für dieses Erfolgsmusical an Land gezogen hat, “und außerdem ist sie die Besetzung, die von Whoopi Goldberg für diese Rolle in Deutschland ausgesucht wurde.”

Das Schauspiel wird 2022 eine tragende Rolle im Programm spielen. Mit AMADEUS zeigen die Festspiele ein Theaterstück, das in seiner Filmfassung weltberühmt geworden ist. “Mit Philipp Moschitz und Paul Kaiser haben wir ein perfektes Paar für die zentralen Rollen des jungen Mozart und des Komponisten Salieri, die so viel Spielfreude und dramatischen Wettstreit verkörpern, dass wir ein Feuerwerk der Schauspielkunst erleben werden”, freut sich Birgit Simmler. “Weiter geht es mit DER STURM, dem selten gespielten Klassiker des größten Dramatikers aller Zeiten, William Shakespeare.” Birgit Simmler wird in dieser abgründigen Komödie Regie führen. DER STURM ist die perfekte Melange aus Shakespeares Kunst, also komisch, dramatisch, romantisch und kritisch. “Das ist ein Meisterwerk, das auf einer geheimnisvollen Zauberinsel spielt, die wir auf der Luisenburg neu erschaffen werden.” Die Ausstattung übernimmt Josè Luna, der auch für den FRIEDRICHSTADT-PALAST in Berlin arbeitet, dem berühmtesten Revuetheater Deutschlands. Wie bereits in FAUST, ebenfalls ein Schauspiel aus dem neuen Format “Klassik Plus”, werden Artistinnen und Artisten mit waghalsigen Aktionen Teil der Inszenierung sein.

Neben den Eigenproduktionen zeigen die Festspiele auch 2022 wieder Oper und Operette. Die Oper HÄNSEL UND GRETEL ist eine zauberhafte Märchengeschichte, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen gedacht ist. “Eltern und Kindern, Großeltern und Enkelkindern bieten wir ein Theatererlebnis über alle Generationen hinweg”, kündigt die Theaterleiterin dieses Gastspiel an. “Und mit der Operette DAS LAND DES LÄCHELNS kommen die Fans der leichten Muse, der beschwingten Unterhaltung auf ihre Kosten.”

Zusätzlich bietet das Format “Luisenburg Spezial” wieder Konzerte, die für fast jeden Musikgeschmack etwas bieten. Das reicht von Weltstars wie Chris de Burgh und Beth Hart bis zum bekannten Jazzmusiker Wolfgang Haffner. Es gibt ein Wiedersehen mit Falco, Udo Jürgens und Queen, deren Musik mit Tribute-Shows auf die Luisenburg kommen wird. Leckerbissen sind auch das große Heeresmusikkorps der Bundeswehr und die bayerische Gypsyband Django 3000.

Die Festspiele werden im kommenden Sommer ihrem Publikum ein volles Programm bieten, dass anders als 2021 leichter zugänglich und ohne zu viel Einschränkungen gezeigt werden wird. “Wir sind sehr zuversichtlich, dass im Sommer Theater unter freiem Himmel wie gewohnt stattfinden kann”, zeigt sich Birgit Simmler optimistisch.

Foto: AMADEUS mit Philipp Moschitz und Paul Kaiser
(© Luisenburg-Festspiele/Florian Miedl)

Menü