Die Nachwuchspreise der Festspiele sind vergeben

Seit 2004 gibt es sie: die beiden Nachwuchspreise der Luisenburg-Festspiele.

Mit ihnen werden junge Künstlerinnen und Künstler unter 30 Jahren aus dem Ensemble geehrt, die mit ihrem Auftritt und ihrer künstlerischen Arbeit besonders überzeugt haben. Die Preise sollen ihnen den Weg in eine erfolgreiche Laufbahn erleichtern und sie in ihrer Arbeit stärken.

In diesem Jahr wurden Anastasia Troska und Janina Raspe ausgezeichnet.

Nachdem die beiden gleichwertigen Preise, die von der Stadt Wunsiedel und dem Hauptsponsor der Festspiele, der REHAU AG, verliehen werden, im letzten Jahr erstmals nicht vergeben werden konnten, war das in diesem Jahr anders.

Eine kompetente Jury aus fünf Personen hat nach eingehenden Beratungen aus den 10 Kandidatinnen und Kandidaten eine Auswahl treffen müssen. Angesichts eines hervorragenden Ensembles junger Darstellerinnen und Darsteller war die Wahl nicht leicht. In mehreren Sitzungen tauschte sich die Jury aus und wog die Qualitäten der einzelnen Ensemblemitglieder genau ab.

Am Ende fiel die Wahl auf zwei Frauen, die nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum beeindruckt haben. Anastasia Troska spielt in DER NAME DER ROSE das Mädchen und “verkörpert die schönste und unschuldigste Form der Liebe” wie die Jury in der Laudatio schrieb. Sie überzeugte “mit einer gesanglichen Souveränität” und mit der “Intensität ihrer Darstellung.”

Janina Raspe spielt in FAUST die Margarethe. Sie erhielt den Preis der REHAU AG mit der Begründung, dass ihr “ein großartiges Gretchen gelingt”. Sie spielt diese Rolle mit “emotionaler und körperlicher Stärke”, die die “seelische Erschütterungen klar und deutlich zeigt.”

In einer kleinen Zeremonie, die in geschlossener Gesellschaft im Museumshof in Wunsiedel stattfand, freuten sich die so Geehrten und das anwesende Ensemble, für die die Preisverleihung auch eine Würdigung der Ensembleleistung darstellt.

Zusätzlich wurde der “Extra-Applaus” verliehen, der eine besondere Leistung hinter der Bühne auszeichnet. In diesem Jahr wurden Fenja Makosch und Michèle Jagiella für ihr Corona-Management im Theater geehrt. Der dotierte Preis wurde ihnen von Philipp Riedel und Stefanie Lahovnik vom Vorstand der Freunde der Luisenburg-Festspiele überreicht.

Foto: Florian Miedl

 

Menü