Niemand wird ausgeschlossen – STAHLZEIT für alle

“Die Lösung für das STAHLZEIT-Konzert ist fix”, verkündet ein zufriedener Harald Benz, Verwaltungsleiter der Luisenburg-Festspiele, nachdem die Festspiele vor wenigen Tagen versprochen hatten, Rollstuhlplätze für das Konzert einzurichten.

Für das ausverkaufte Konzert von STAHLZEIT hatten sich auch Zuschauer angemeldet, die gehandicapt sind und Unterstützung beim Besuch der Festspiele benötigen. Aufgrund der harten Sicherheitsanforderungen und der Bedingungen der STAHLZEIT-Show konnten die regulären Plätze nicht genutzt werden.

Die Festspielleitung hat sich des Problems angenommen und in intensiven Konsultationen mit der hauseigenen Technik und STAHLZEIT eine Lösung gesucht, um bis zu vier Rollstuhlplätze an einer geeigneten Stelle einzurichten. “STAHLZEIT waren sehr kooperativ und wir haben eine Möglichkeit gefunden, Plätze einzurichten, die für die Rollstuhlfahrer im Notfall keine Gefahr und keinerlei Risiko darstellen”, erläutert Harald Benz.

Harald Benz, der im engen Kontakt mit den Beteiligten dieses Ergebnis voran-getrieben hat, damit es – wie von Birgit Simmler und ihm versprochen – noch vor Weihnachten zustande kommt, dankt dem Management von STAHLZEIT und der Technik der Festspiele unter der Leitung von Fabian Schröter für die schnelle Reaktion.

“Wir haben alle gemeinsam an die betroffenen Zuschauer gedacht und wollten sie unbedingt im Konzert haben”, freut sich Harald Benz über das Ergebnis. Jetzt können diejenigen Rollstuhlfahrer berücksichtigt werden, die sich um Karten bemüht haben, bevor das Konzert ausverkauft war.

Foto: STAHLZEIT (Jana Breternitz)

Menü