Das Hohe Lied der Freiheit – Beethovens FIDELIO auf der Luisenburg

Ludwig van Beethovens einzige Oper FIDELIO ist ein musikalisches Meisterwerk der Klassik und ein Werk, das voller Dramatik und bewegender, emotionaler Bilder steckt. Komponiert aus dem Geist der Ideale der Französischen Revolution, hat sich Beethoven der Zeit und den Folgen der Revolution gestellt.

Die Oper ist ein Plädoyer gegen Willkür und Gewaltherrschaft, die – den restaurativen Verhältnissen der damaligen Zeit entsprechend – in ein Gefängnis führt, in dem am Ende die Gerechtigkeit gegen die Tyrannei siegt. Und es ist zugleich eine mutige Liebesgeschichte: Verkleidet als Mann sucht Leonore, die sich Fidelio nennt, in dem Kerker des Gefängnisdespoten Don Pizarro nach Florestan, ihrem wahrheitsliebenden und kühnen Gatten, der seit zwei Jahren spurlos verschwunden ist. Diese Treue zum gefangenen Geliebten bildet den Rahmen einer Geschichte, die noch heute die universellen Werte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit feiert.

Die Oper, die wie ein Singspiel beginnt und als große Oper vom Kerkerdunkel ans Licht führt, mündet im Zusammenhang mit einer Generalamnestie aller Gefangenen – ähnlich wie später die 9. Sinfonie mit ihrem Vokalfinale – in ein Oratorium: Das «Hohelied der Freiheit».

Seit fast 30 Jahre gastieren die Landesbühnen Sachsen aus Radebeul jeden Sommer mit einer Operninszenierung bei den Luisenburg-Festspielen. In diesem Jahr kommt die renommierte Bühne mit dieser besonderen Oper auf die Luisenburg. In der Inszenierung des Intendanten der Landesbühne, Manuel Schöbel, ist FIDELIO für drei Abende zu Gast in Wunsiedel.

Menü