Der Autor von Andreas Hofer feiert 70. Geburtstag

Die Luisenburg-Festspiele gratulieren dem österreichischen Schriftsteller Felix Mitterer mit einem Auftragswerk zum Geburtstag

Felix Mitterer, einer der bekanntesten und produktivsten österreichischen Schriftsteller, feiert am 6. Februar seinen 70. Geburtstag. Das tut er, wie es sich für einen dramatischen Künstler gehört, indem er an seinem Ehrentag auf der Bühne des Theaters an der Josefstadt in Wien steht und in Kafkas Bericht an eine Akademie spielt – und zwar den Affen.

Mitterer, der in Deutschland vor allem durch seine Drehbücher für viele Tatort-Folgen und seine Fernsehspiele bekannt wurde – zum Beispiel die legendäre Satire Piefke-Saga –, schreibt in diesem Jahr Andreas Hofer – Die Freiheit des Adlers exklusiv für die Luisenburg-Festspiele. Auf der Luisenburg ist der erfolgreiche Schriftsteller kein Unbekannter: 2005 war seine Bühnenfassung der Geierwally ein Sensationserfolg mit fast 40.000 Zuschauern. Sein Wast-Wohin? von 2012 war beim Publikum ebenfalls sehr beliebt und ist bis heute unvergessen.

Und jetzt mit Andreas Hofer ein Stoff, der wie geschaffen für die Felsenbühne ist und der Mitterers legendären Sinn für Spannung, Zeitgeschichte und menschliches Drama perfekt bedient. Kaum ein Autor deutscher Sprache kann Dramatik und tiefe Menschlichkeit so überzeugend in eine spannende Erzählung verwandeln. Der gebürtige Tiroler, realitätsnah und immer erdverbunden, hat erst Lebenserfahrungen gesammelt, bevor er die in Theater und Literatur verwandeln konnte. Das unterscheidet ihn von vielen seiner Kollegen: er weiß, wovon er schreibt und er schreibt, wovon er was versteht.

“Man merkt sofort, dass Felix Mitterer mit großer Leidenschaft Fernsehkrimis für ein breites Publikum geschrieben hat. Er will die Zuschauer fesseln”, sagt Birgit Simmler, die neue künstlerische Leiterin der Festspiele über ihren “Star”-Autor. “Trotzdem ist er ein Chronist für Zeitgeschichte und besitzt ein enormes historisches Gespür, weshalb seine Dramatik immer packend, tiefgehend, ja abgründig ist. Das belegt sein gesamtes dramatisches Werk, das über mehr als vier Jahrzehnte reicht.”

Für Birgit Simmler passt Felix Mitterer ideal zu den Luisenburg-Festspielen und sie freut sich, den eher zurückhaltenden und stillen Künstler nach Deutschland geholt zu haben. “Seine Adaption von Andreas Hofer hat alles, was großes Theater für ein großes Publikum auf einer großen Bühne braucht. Das wird ein echtes Spektakel und das Publikum wird es lieben, da bin ich sicher. Jetzt hoffen wir, dass er unserer Einladung folgt und im Sommer persönlich nach Wunsiedel kommt”, wünscht sich die Regisseurin von Andreas Hofer.

Herzlichen Glückwunsch, Felix Mitterer!

Das Foto zeigt Felix Mitterer (Copyright: Herwig Prammer)

Menü