Fabian Schröter bei der Arbeit auf der Bühne der Luisenburg-Festspiele.

Noch ein neues Gesicht auf der Luisenburg

Mit Beginn des Jahres stellen die Luisenburg-Festspiele ihren neuen Technischen Leiter vor.

Fabian Schröter heißt der Verantwortliche für Technik und Veranstaltungsmanagement auf der Luisenburg, den die Intendanz der Festspiele jetzt offiziell vorgestellt hat. “Mit Fabian Schröter haben wir einen absoluten Experten für Theater- und Veranstaltungstechnik gewonnen, auf dessen Kompetenz und Erfahrung wir zukünftig setzen”, sagt Harald Benz, der Verwaltungsleiter der
Festspiele.

Der gebürtige Cottbusser ist trotz seiner 33 Jahre schon ein erfahrener Spezialist für alles, was auf einer modernen Bühne heute gezeigt werden kann und was ein anspruchsvolles Publikum erwartet. Nach seinem Masterabschluß in Theater- und Veranstaltungstechnik hat er an großen Häusern gearbeitet – unter anderem an der Staatsoper Unter den Linden und am Admiralspalast in Berlin -, bevor er als Abteilungsleiter bei einem der führenden internationalen Unternehmen für Bühnenbau weltweit tätig war. Seine Stationen waren unter anderem Frankreich, Griechenland, Mexiko und Taiwan.

“Wir haben jemand gesucht, der auf der einen Seite sehr viel unterschiedliche Bühnenerfahrung besitzt und gleichzeitig unter extremen Bedingungen führen und arbeiten kann. Den haben wir
gefunden”, sagt Birgit Simmler, die künstlerische Leiterin, die bekannt dafür ist, die Möglichkeiten der Bühne für ihre Inszenierungen auszuschöpfen. Der Neue freut sich auf die Aufgabe, eine der schönsten und größten Open-Air-Bühnen Deutschlands zu betreuen. “Gerade wenn man viel herumgekommen ist, ist diese Bühne auf der Luisenburg einzigartig und beeindruckend. Ich bin sehr gespannt, was hier alles möglich und machbar ist”, so der neue “Luisenburger”, der seit Jahren in der Oberpfalz zu Hause ist.

“Dass Fabian Schröter auch auf der Bühne als aktiver und gewiefter Musiker Erfahrungen hat, war nicht das ausschlaggebende Kriterium für unsere Zusammenarbeit”, so Birgit Simmler verschmitzt über die Tatsache, dass Schröter seit seiner Kindheit Waldhorn spielt, auch in sinfonischen Konzerten, und dass er als Gitarrist mit seiner Band sogar schon auf Tournee war.

“Wir sind jetzt an einer weiteren Schlüsselposition der Festspiele sehr gut aufgestellt und haben einen engagierten, dynamischen Leiter für die Bühne, der auch menschlich sehr gut passt”, betonen die Verantwortlichen der Festspiele Birgit Simmler und Harald Benz unisono.

Menü