Die Luisenburg-Festspiele 2016 sind eröffnet

Mit einer kurzen, aber feierlichen Zeremonie zu Beginn der Premieren-Vorstellung von „Der verkaufte Großvater“ wurden am Samstag, den 24. Juni 2016 die Festspiele eröffnet.

Der Intendant Michael Lerchenberg begrüßte die zahlreich geladenen Premierengäste herzlich und betonte in seiner Ansprache, dass er stolz sei auf das Ensemble und die Mitarbeiter, die auch diese Spielzeit zum Erfolg führen werden.

Der Erste Bürgermeister Karl-Willi Beck, ein bekennender und anerkannter Freund des Theaters, zeigte sich in seiner Eröffnungsrede zufrieden über die zählbare Resonanz des Publikums und lobte die hohe künstlerische Qualität der Luisenburg, die in der Ära Lerchenberg kontinuierlich gesteigert wurde.

Die bayerische Staatsministerin Melanie Huml, die im Anschluss an die Premiere die Festgäste und das Ensemble zu einem Staatsempfang eingeladen hatte, lobte das besondere Luisenburg-Gefühl und bescheinigte dem Haus ein herausragendes Spielzeit-Programm, das auch nach 125 Jahren noch Neues mit Anspruchsvollem verbindet und die Theaterkultur lebendig hält.

Bei allerschönstem Sommerwetter konnten die über 1.500 Gäste den Abend genießen, denn das Volksstück in der Inszenierung des Intendanten wurde mit viel Applaus gefeiert und nach dem Theater war noch lange nicht Schluss.

Die Gäste konnten sich gut bewirtet noch über das eben Gesehene und das Kommende austauschen und bis in die späte Nacht ein Theater feiern, das seinem Publikum auch in diesem Jahr wieder viel Vergnügen bereiten wird.

 

Menü